Trotz Seitensprung an einer Beziehung festhalten?

Ein Seitensprung kommt öfter vor als gedacht.

Am Anfang sind wir ja alle ziemlich idealistisch. Auch ich zählte mich mit Anfang zwanzig zu den Menschen, denen ein Seitensprung niemals passieren würde.
Einem Menschen mit Bodenhaftung passiert sowas doch nicht! Wer die wahre Liebe einmal gefunden hat, der muss doch keine Seitensprünge begehen, der ist voll und ganz erfüllt in seiner Beziehung.

So denken viele, vor allem junge Menschen.
Was an dieser Stelle fehlt, ist die Lebenserfahrung. Doch die kommt von ganz allein und so verändert sich der Standpunkt mit den Jahren. Kaum einer kann sich später davon ausnehmen, dass Flirts und Seitensprünge zumindest gedanklich hin und wieder eine verlockende Option darstellen. So harmonisch der Beziehungsbeginn auch ist, irgendwann schleicht sich immer der Alltag ein, irgendwann entstehen Stress und Sorgen, schleicht sich eine emotionale Entfernung zwischen die Liebenden.

Vielleicht hat der eine zu viel Zeit, weil er arbeitslos ist oder der andere hat soviel Stress im Job, dass er kaum nach Hause kommt. Und dann lernt man plötzlich jemanden kennen und alles läuft wie von allein. Man muss gar nicht viel tun, ein Wort gibt das andere, auf einmal ist da einfach eine Grundharmonie. Man versteht sich super, der andere macht einen eindeutigen Annährungsversuch, der prompt als Kompliment aufgefasst wird. Irgendwann ist die Grenze des grade noch Stattbaren überschritten, Intimität entsteht und da haben wir ihn – den Seitensprung. Es passiert einfach, auch sehr kontrollierten Menschen.

Wobei – „Es ist einfach passiert“. Das klingt schon sehr nach Ausrede und tatsächlich kann man das so nicht einfach stehen lassen. Denn natürlich sind die beiden Beteiligten Personen mit Hirn und Verstand, die diese Situation trotzdem zulassen, indem sie den Verstand eben ausschalten und die aus dem Seitensprung zwangsläufig resultierenden Probleme für den Augenblick zur Seite schieben.

Man kann sicher sein: Die Probleme folgen auf den Fuß.
An einem Seitensprung sind in letzter Konsequenz ja nicht nur die beiden Sexpartner beteiligt, sondern dazu gehören auch der bzw. die jeweiligen Lebenspartner. Trotzdem muss ein Seitensprung nicht zwangsläufig in eine Beziehungskatastrophe und ein theatralisches Beziehungsende münden. Unter bestimmten Bedingungen lässt sich die Beziehung sogar glücklich fortführen, was sie dann meist sogar inniger und tiefer macht. Dafür braucht es jedoch zwei Partner, die sich offen und intensiv über die dem Seitensprung vorausgehende Zeit austauschen, die Ursachen finden und schliesslich auch zu beseitigen bemühen.

An dieser Stelle kann man natürlich fragen, warum es dann erst zum Eklat kommen muss?
Tja, der Mensch ist leider nicht allwissend, sondern lernt vor allen Dingen aus seinen eigenen Fehlern, die er also erstmal machen muss. Wir können bei unserem Tun oft nicht voraussehen, ob sich dieses in der Rückschau als Fehler herausstellen wird.

Denn natürlich weiß jeder, dass ein Seitensprung aus der Sicht der Beziehung zunächst einmal ein Fehler ist.
So gilt es in den Augenblicken, die letztendlich in diese Situation mündeten, nach vermeidbaren Fehlern zu suchen. Und zwar gemeinsam, auch wenn das langwierig und schmerzhaft ist. Dann besteht die Möglichkeit, sofern man das denn möchte, die Beziehung fortzusetzen.

Einge Interessante Webseiten zum Thema Seitensprung.

Foto: © michaeljung – Fotolia.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.