Teil 5 Entspannt zur Erleuchtung (Casual Dating)

Wir tragen casual (Schlabberpyjama zum Gaultier-Bustier), leben casual (Mittagsessen? Morgen vielleicht wieder) und neuerdings daten wir auch casual – was so viel heißt, wie: Nie wieder Ansprüche! Leute, lasst euch nichts erzählen. Casual erschöpft!!!

Denn casual heißt zwar lässig, relaxed und ungezwungen. Doch wer´s glaubt, ist selber schuld.

Hier – wie sollte es anders sein – meine Casual Erlebnisse.

Mein erstes Casual-Erlebnis bestand zum Beispiel zufällig aus einem Supertypen (1,90m, honigblond, knallgrüne Augen, sensibel, plus IQ von 380). Strengstens unterdrückte ich sämtliche Casual-Tabu-Fragen wie: „Triffst Du auch noch andere Mädels? Was soll das denn? Sind die etwa hübscher als ich? Aber garantiert nicht so schlau, oder?“ Denn natürlich traf er andere – endlos oft. Schließlich ist genau das der Sinn von casual. Alle dürfen alles, außer ganz böse Ferkeleien machen – und machen es natürlich trotzdem. Problem war: ER verkörperte genau das, was ich mir von einem Extrem-Anti-Casual-Date gewünscht hätte. Also gab ich mich zwar casual, peilte aber schon nach ein, zwei Dates eine Zukunft zu Siebt an (nur wir beiden und die fünf Babys – um ihn schnellstens in die Enge zu treiben und somit loszuwerden). Es funktionierte! Er suchte das Weite und vermutlich ein nächstes „Opfer“.

Beim zweiten Casual-Date hatte ich meine eigenen Wünsche bereits völlig zurückgeschraubt – dachte ich: Ich wollte doch einfach nur mal meinen Spaß… bis er vor mir stand: Der Typ, der sich (trotz Brillengläsern, dick wie der Boden einer Colaflasche) für George Clooney hielt, wollte leider mehr: nämlich Kinder! – Geht’s noch, da habe ich mich endlich mit dem Gedanken angefreundet, einfach mal so, aus Lust an der Lust, auf ein Date einzulassen und dann so was?

Der hätte für mich gekocht, mir aus der unendlichen Geschichte vorgelesen, und sich hervorragend mit meinem Menstruationskalender verstanden… Er wäre also vielleicht toll gewesen – vielleicht in der Küche, aber nicht im Bett! Hätte ich jetzt den Trick mit den fünf Babys angewandt, hätte ich ihn an mich geklebt – anstatt loszuwerden… schitt.

Hilfeeee – was ist aus mir geworden?

Das letzte Date schließlich zitierte stundenlang ein Internetforum. Darin stünde, casual hieße, sexuelle Hemmungen zu überwinden. Jeden Tag mehrmals. Gleich nach dem ersten Chat am besten, und wenn’s ginge, ungeschützt – wegen des Lusterlebnisses. Das war dann auch wieder ne Nummer zu arg – gibt es denn nix dazwischen?

Fazit: Bye, bye, casual! – ist mir zu anstrengend! Ich bleibe lieber lässig…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.