So toll sind Singlefreunde

Bildquelle: Helene Souza  / pixelio.de

Bildquelle: Helene Souza / pixelio.de

Single zu sein, ist nicht gerade schön, Singles zum Freund zu haben dafür umso mehr.
Denn viele Singles sind ihren Freunden gegenüber besonders aufmerksam und fürsorglich, da kann man sich gut dran gewöhnen. Umso mehr fällt auf, wenn sie eine Partnerschaft eingehen: Dann fehlt plötzlich ihr Engagement so richtig.
Warum sind viele Singles so gute Freunde?

Singles haben immer Zeit

Singles müssen keine Rücksicht nehmen und deshalb muss man auf Singles keine Rücksicht nehmen, man kann sie Tag und Nacht anrufen. Sie können außerhalb der Arbeitszeiten jederzeit als Babysitter einspringen. Sie geben den Beziehungsberater, wenn mal was nicht stimmt. Sie bringen Suppe, wenn man krank ist und den vergessenen Volleyball zum Vereinsturnier. Wer mit einem Single befreundet ist, hat eine echte Stütze im Leben.

Singles sind gut vorbereitet

Wer bringt ein selbst gebackenes Brot zum Brunch mit oder einen Salat zur Grillparty? Der Single natürlich. Wo es beim gestressten Pärchen nur für Kartoffelsalat aus der Kühltheke (mit oder ohne Gurke) und ein großes Steakpaket reicht, bereiten Singles mit viel Liebe Fetapäckchen und Avocadocreme vor. Ihre Mitbringsel sind das Topping auf jedem Buffet. Singles investieren mehr, denn sie bekommen Anerkennung nicht von Zuhause aus, sie müssen sich jeden Dank hart erarbeiten. Es gibt keinen Grund ihnen den dann vorzuenthalten.

Singles haben keine Ausreden

Du hast keinen Bock auf eine Party? Dann schieb es einfach auf Deine Freundin. Sag, sie sei eifersüchtig oder krank und Du bist fein raus. Ein Single kann das nicht. Ein „ich mag nicht“ ist ja wohl kein akzeptabler Grund und Krankheit kann man auch nicht immer vorschieben. Schon deshalb hängen Singles auf jeder Party rum … und ziehen einen Flunsch. Glücklich sind sie so natürlich nicht und deshalb sollte man nachsichtig mit ihnen umgehen. Ablenkung hilft und großzüges Umschiffen von Problemgesprächen.

Singles brauchen Nähe

Wer alleine lebt, braucht viel Kontakt zu anderen. Das kann man prima ausnutzen, denn ein Single kommt natürlich vorbei, um beim Umzug zu helfen, um den Garten umzugraben oder das Hochzeitskleid auszusuchen. So hat er das Gefühl nützlich zu sein (und ist es ja tatsächlich). Man sollte aber schon darauf achten, seinen Singlefreund nicht auszunutzen. Also unternimmt man öfter auch mal etwas zu zweit allein, da soll der Partner dann keine Rolle spielen. Fitnessstudio, Kino, Café – man muss eine Freundschaft wirklich nicht immer zu dritt ausleben, nur weil man einen Partner hat!

Singles geben eher nach

Ein Single kann sich mit niemandem absprechen, also gibt er bei Streits eher klein bei. Während Du Dich Zuhause in Hasstiraden hochschaukelst, wird er nachdenklich. Er ist ja auf Dich angewiesen, also wird er den Streit beilegen. Das auszunutzen ist allerdings nicht besonders fair und ein guter Freund sollte sich nicht auf diese Mechanik verlassen. Irgendwann sucht auch der beste Singlefreund das Weite und erst wenn er fort ist, weiß man so richtig, was man an ihm hatte.

Fazit

Sind Singles die besseren Menschen?
Nein, das sind sie nicht. Sie müssen sich nur mehr Mühe geben, um im Leben ihren Platz zu finden. Wer von diesen Umständen hin und wieder profitiert, sollte sich deshalb auch mal ordentlich bedanken. Und Glück wünschen, wenn das Single-Dasein endlich ein Ende findet!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.