Singlebörsen im Test – Wie glaubwürdig sind die Tester?

Singelboersen Vergleich oder TestIch weiss nicht, ob Sie schon mal auf Empfehlung eines Internet-Test Portals in irgendeiner Singlebörse Mitglied geworden sind oder etwas gekauft haben.
Aber vielleicht ist Ihnen beim täglichen Googlen schon aufgefallen: Um die kommerziellen Partnerbörsen herum haben sich in den letzten Jahren viele „unabhängige Testseiten“ niedergelassen, die mal die eine oder die andere Partnerbörse als besonders empfehlenswert bewerten und empfehlen.

Um es kurz zu sagen: Singlebörsen Testen ist ein durchaus lukratives Geschäft. Denn die meisten auf Profit ausgerichteten Kontaktmärkte haben schon vor langer Zeit das Geschäftsmodell des „Affiliate-Marketings“ für sich entdeckt. Das bedeutet nichts anderes, als dass derjenige, der einen neuen Kunden aktiv vermittelt, eine Provision dafür erhält.

Und diese kann, insbesondere bei den hochpreisigen Partnervermittlern, schon mal 100 Euro und mehr betragen. Eine durchaus lohnende Sache, sollte man also meinen.

Einen solchen Singlebörsen Test aufzuziehen ist nämlich für einen halbwegs begabten Webmaster eine Sache von wenigen Stunden:

  • Einen Webspace anmieten
  • Einen möglichst passenden, tollen Domainnamen registrieren.
  • Eine kostenlose Webseitenvorlage herunterladen
  • Eine führende Vergleichsseite besuchen und dort
  • die Texte einfachst so umschreiben, das es hinterher keinen Ärger geben sollte.
  • Dann schnell noch bei den passenden Partnerprogrammen angemeldet und

schon steht dem Porsche vor der Tür nichts mehr entgegen…

… Meinen ein paar hundert Zeitgenossen, die mit Ihrer x-ten lieblosen und dilettantischen Kopie vom Singlebörsen-Vergleich und Co. versuchen über Nacht in die Klasse der „Vielverdiender ohne Arbeit“ aufzusteigen. (By the way: Meist klappt das nicht…)

Wie erkennen Sie, als Verbraucher, Portale die mit derartigen Mitteln arbeiten und vordergründig an den Provisionen und weniger am Erfolg Ihrer Partnersuche interessiert sind?

Das Problem: Sie können nicht wissen, ob die Empfehlung die von einem Tester vorgebracht wird, vom realen Testegebnis abhängig ist oder von der Höhe der Provision, die der Tester für die Empfehlung erhält. Besonders perfid dabei: Einige der grossen Singlebörsen unterstützen diese Art von „Marketing“ dadurch, dass sie den Testern sogar einige Texte für die Servicebeschreibungen liefern. Im „worst case“ hat der „Singlebörsentester“ die „getestete“ Singlebörse noch nicht mal von innen gesehen – geschweige denn einen tieferen Blick drauf geworfen. Aber jede kostenlose Anmeldung bringt bis zu 5 Euro, jeder Kauf kann schon mal über 100 Euro einbringen. Da werden dann auch schon mal dubiose Webseiten über den grünen Klee gelobt – Wer beisst schon die Hand, die einen füttert!?

Die gute Nachricht: Es ist eigentlich ganz einfach, Fake-Testseiten zu enttarnen.

Gehen Sie bei Internet-Produkttest Seiten immer mit einer gesunden Portin Skepsis zur Sache:

  • Bietet die Seite neben dem Singlebörsen Vergleich auch noch anderen Inhalte? Tipps, Tricks, Ratgeber etc?
  • Wird sich mit den getesteten Singlebörsen kritisch und mit einer detailierten Analyse auseinandergesetzt?
  • Werden Quellen genannt, an denen man weitere Informationen erhalten kann?
  • Wird das Testverfahren entweder generell oder jeweils im Test beschrieben?
  • Ist der Test ausführlich und auch für einen Laien nachvollziehbar?
  • Ist jede getestete Kontaktbörse ein Werbepartner oder gibt es auch freiwillig getestete Angebote?
    (Werbepartner erkennen Sie oft daran, das in der Statuszeile ihres Browsers an der Adresse etwas mit dem „?“ und vielen Buchstaben und Zahlen erscheint, wenn Sie mit der Maus über den Link zum Angebot fahren. Freiwillige Tests zeigen dort nur die Internet-Adresse an.)
  • Ist die Testseite im DMOZ-Verzeichnis aufgenommen? Das bedeutet normalerweise , das diese Seite einen Mehrwert für Benutzer bietet und nicht nur auf Werbung ausgerichtet ist.

Ansonsten schauen Sie doch einfach mal öfter in unserem Singlebörsen – Katalog vorbei oder informieren Sie sich im Kontaktanzeigen Ratgeber 🙂

P.S:
Einen Kontaktbörsen – Test der anderen Art gibt es bei seitensprung-tipps.com:
Ein wirklicher Vergleich zweier Angebote für Sex-Kontakte und Seitensprung. Lesenswert!

Weiterführende Links aus diesem Artikel:

Bildnachweis: Jake Hellbach – Fotolia.com

3 thoughts on “Singlebörsen im Test – Wie glaubwürdig sind die Tester?

  1. Chang

    http://www.singleboersen-vergleich.de ist nicht in der DMOZ wie geil ist das denn.
    Ist aber gut so, da stehen auch nur Affilit Programme. Dennoch ich frag mich seid jahren wie man in diese DMOZ rein kommt?


    Hallo Chang!
    Natürlich steht Hennig Wiechers Singlebörsen Vergleich im DMOZ:

    http://www.dmoz.org/World/Deutsch/Gesellschaft/Beziehungen/Kontakte/

    Da muss man die Seite nicht nochmal explizit aufführen.
    Im übrigen hat der SBV von den mir bekannten Testseiten am wenigsten Affili-Content.

    Wie man da reinkommt ist eigentlich einfach:
    Gute, nützliche Inhalte schaffen und in der richtigen Kategorie mit einem ordentlichen Text anmelden.

    Reply
  2. Smartpad

    Ein sehr interessanter Artike, vielen Dank.
    Ich vermute auch, das in diesem Sektor viele Leute unterwegs sind, die ohne viel Aufwand eine Menge Kohle verdienen wollen.

    Reply
  3. nick

    Ich habe mir vor der Premium Anmeldung die Mühe gemacht und bin die Seite der angemeldeten Frauen durchgegangen 50 Km vom Wohnort. Angezeigt wurden mir 8 die Altersmäßig passen würden, davon waren 5 Aktive letzte Anmeldung Zeitgleich, bei den anderen lag die Anmeldung 1-3 Monate zurück. Somit ist der Erfolg sehr gering wirklich die Frau hier zu finden, wo die Chemie stimmt die nicht durch die Beziehung versorgt sein möchte, der es wirklich um Liebe geht.
    Nach dem Erschreckenden Ergebnis bin ich mal die gesamte Liste der Frauen durchgegangen und habe genau auf das Datum schaut, schnell stellte ich fest, das bei vielen das Aktive verhalten bis 5 Jahren zurück lag, viele haben keinen Text mehr (Karteileichen) Frage Warum werden die nicht löscht ? vielleicht um Bestand hoch zu halten. Ich habe für mich den Entschluss gefasst kein Premium zu werden weil es rausgeschmissenen Geld ist. Geworben wird mit Millionen Mitgliedern Frage ist nur sind das Aktive oder auch die Karteileichen ?

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.