Silent Dating: Kennenlernen mit Stift und Zettel

Dating ohne Worte: Ein bisschen wie im Stummfilm. (Quelle: Beinecke Libary by flickr.com)

Palimpalim – Sie haben Post! Klingeling – Telefon! Drrrrrrrrrrrrr – Türklingel! Der Kühlschrank brummt, das Radio schnarrt und draußen surren Straßenbahn und Autos vorbei … wir leben in einer Welt voller merkwürdiger Geräusche. Eigentlich ist es nie still. Können wir Stille überhaupt noch aushalten? Na gut, Stille ist ja auch irgendwie nie richtig still. Man hört die Grillen zirpen, den Hund schnaufen und wenn auch das alles nicht ist, hört man immerhin sich selbst atmen. Das ist den meisten allerdings doch ein bisschen wenig, deshalb suchen sie sich einen Menschen, der auch Geräusche macht. Die meisten Menschen verursachen vor allem Wortgeräusche. Wer sich durch Worte nicht vom Charakter ablenken lassen will, kann versuchen bei einem Silent Date den Richtigen oder die Richtige zu finden.

Überall werden wir beschallt. In der Straßenbahn läuft Fahrgastfernsehen, im Supermarkt ein extra hergestelltes Kundenradio, natürlich bestückt mit massig Infos zu den unglaublichen neuen Sonderangeboten. Und wir selbst sorgen auch dafür, dass es nie still wird, denn wir kommunizieren wie verrückt. Wir telefonieren, mailen, chatten, als müsste jeder Atemzug mit anderen geteilt werden. Und das alles auch noch in einer unglaublichen Geschwindigkeit, immer up to date, das ist schon fast wie eine Sucht.

Wer sich mal ausklinken und seinen Partner nicht in diesem hektischen Strudel aus Wort- und Textbotschaften suchen will, kann sich am Silent Dating einfach mal versuchen. Klar, jeder Chat ist im Prinzip ein Silent Date, denn schließlich ist dann nichts zu hören, solange man die Webcam auslässt, doch professionell organisiertes Silent Dating ist anders. Man sitzt dann nämlich echten Menschen gegenüber, darf mit ihnen jedoch nur schriftlich in Verbindung treten und das funktioniert ganz altmodisch mit Stift und Papier.

Eigentlich ist Silent Dating eine Spielerei, eine Erfindung, um mit einer neuen Art sich kennenzulernen wieder einigen Singles Geld aus der Tasche zu locken. Doch es kann auch eine sehr interessante Erfahrung sein und es ist ja auch immer schön, einem echten Menschen gegenüberzusitzen, der atmet, lacht, vielleicht auch gut riecht und eine Ausstrahlung hat. Man kann ganz anders miteinander kommunizieren, als wenn man jedes Wort durch Datenleitungen feuern und in eine Tastatur hämmern muss.

Wer sich zu einem solchen Date verabredet, unter Umständen auch ohne den förmlichen Rahmen der Dating-Agentur, weiß immerhin schon einmal, dass das Gegenüber verrückten Ideen gegenüber aufgeschlossen ist und vielleicht auch etwas Ruhe in der Alltagshektik sucht. Der mündliche Selbstdarstellungsmodus wird dabei einfach ausgeschaltet. Der Mensch an sich, sein Aussehen, seine Mimik und die Gestik drängen viel stärker in den Vordergrund, wenn man nicht gleichzeitig auf einen Strom aus Worten achten muss.

Natürlich kann man sich auch auf ein stilles Treffen vorbereiten. Da Silent Dating ans Speed Dating angelehnt ist, hilft es, sich einige Fragen vorzubereiten, eventuell sogar schon auf Zetteln zu notieren, das spart zumindest eine Menge Zeit. Logisch, dass man leserlich schreiben muss, denn komische Krakel auf dem Papier kosten nur Nerven.

Die Kreativen haben beim Silent Dating besonders große Chancen, denn mit Worten können viele umgehen, nicht aber mit Stift und Papier. Mit witzigen Antworten, beispielsweise in Form kleiner Zeichnungen, fällt das Überraschen leicht und man macht sich unvergesslich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.