Eine Russin erobern – aber ohne Western Union

Natascha, Irina, Katja ...? (Quelle: Silenser by flickr.com)

Dass viele Männer schlechte Erfahrungen mit Russinnen haben, zeigen die vielen Kommentare zum Artikel über Romantic Scam sehr deutlich. Dating ist halt nicht nur viel einfacher als früher, sondern eben auch gefährlicher. Wenn man mit wenigen Mails eine Vertrauensbasis herstellen kann, ohne sich auch nur einmal persönlich gegenübergestanden zu haben, findet sich natürlich auch schnell jemand, der das ausnutzt.

Beliebte Figuren für solch romantische Geschichten sind heißblütige Damen aus dem weit entfernten Russland. Die heißen dann Irina, Natalia oder Katja und kommen besonders häufig, aber längst nicht immer, aus der Gegend um Kazan.

Wer sich auf einen solchen Onlineflirt einlässt, sollte sehr wachsam sein, weil es meist irgendwann um Geld geht. Egal wie geschickt es eingefädelt wird (Geld für ein krankes Kind, Geld für eine Reise …), irgendwann wird ganz beiläufig nach einer Überweisung gefragt.

Dabei ist es eigentlich vollkommen egal, ob man mit einer Russin, Chinesin oder Australierin flirtet, denn wenn das passiert, wirft man am besten die Suchmaschine an und googelt die E-Mail-Adresse der Bekanntschaft und vielleicht auch Auszüge aus den gewechselten E-Mails. Mit großer Wahrscheinlichkeit werden Sie  auf andere Männer treffen, die genau denselben Kontakt haben, vielleicht sogar einiges Geld losgeworden sind und sich nun bitterlich darüber beschweren.

Die allermeisten Russinnen sind aber natürlich keine schlechten Menschen, sondern auf der Suche nach Liebe, so wie Du und ich. Wer eine russische Frau kennengelernt hat, wird jedoch schnell feststellen, dass es gar nicht so leicht ist, sie zu erobern. Viele Russen haben ein ganz anderes Temperament als wir Deutschen. Sie haben, kulturell geprägt, meist ganz andere Vorstellungen von der Liebe und einer funktionierenden Partnerschaft. Darauf muss man sich einstellen.

Wer es ernst meint, mit seiner russischen Bekanntschaft, kann sich ja mal den Roman mit dem provozierenden Titel „Fuck off/on“ zu Gemüte führen, der das Balzverhalten einer jungen Russin in Berlin unter die Lupe nimmt, oder aber er klickt sich mal schnell auf bild.de rein, denn dort gibt die 31-jährige Autorin ein paar Tipps zum Thema „Wie verführe ich eine russische Frau?“.

Das ist aus der Sicht eines deutschen Mannes wohl gar nicht so einfach. Denn Russinnen, so die Autorin, stehen nicht auf diesen westlichen, aufgeklärten Mann, der sich abends auch mal an den Herd stellt und die Kinder morgens zur Schule bringt. Russinnen stehen eher auf Machos. Die haben zwar viele Freiheiten, müssen ihren Freundinnen dafür aber ein starkes Gefühl von Sicherheit vermitteln, eben genau solche Beschützer sein, wie man sie aus Heftromanen kennt. Wer dann noch den launischen Charakter aushält den Alexandra Newski ihren Landsfrauen bescheinigt, der hat grundsätzlich schon mal gute Karten.

… kann aber auf einen Scam-Flirt genauso hereinfallen wie jeder andere Mann auch! Deshalb merke sich jeder, der in Online-Kontaktbörsen unterwegs ist:

  1. Wenn man jemandem Geld leihen möchte, schaut man demjenigen zunächst einmal tief in die Augen und zwar persönlich, nicht über eine Webcam.
  2. Wahre Liebe hat auch Verständnis für ein „Nein“! Denn wer sich zickig hat, weil er kein Geld in den Hintern gesteckt bekommt, ist von jeder Form von Liebe emotional meilenweit entfernt!

Wenn Sie, aus welchen Gründen auch immer, Interesse an einer Interkulturellen Partnerschaft haben, sollten Sie sich vor der Inanspruchnahme kommerzieller Dienste sehr gut informieren!

Leider finden Sie bei einer Recherche im Internet via Google wahrscheinlich hauptsächlich Verweise zu eben diesen kommerziellen Instituten, die Ihnen die russischen, afrikanischen, dominikanischen oder asiatischen Frauen zum Kennenlernen empfehlen. Seien Sie wachsam! Insbesondere Angebote, die Ihnen via Katalog eine Art „Rückgabegarantie“ oder betreute Reisen mit der Möglichkeit zum Daten von vielen Frauen bieten, sind kritisch zu hinterfragen.

Kommt es irgendwann mal zu einer irgendwie begründeten Anfrage nach Geld, meist über Western-Union, ist der Kontakt auf jeden Fall sofort zu beenden. Geld, das über Western-Union versendet wird ist definitiv verloren und kann nicht wiedergeholt werden!

Ein interessantes Forum, in dem es nicht um SCAM, Betrug und Abzocke geht habe ich hier gefunden: http://forum.aktuell.ru/viewforum.php?f=34

Infos über gängige Betrugsmaschen bieten z.B.:

2 thoughts on “Eine Russin erobern – aber ohne Western Union

  1. Dieter

    Hallo die Masche wird immer kleverer. “Gib mir Deine Konto Nummer mein Bruder Seeman, Tante, oder deutscher Mann der Freundin überweist Geld

    Neue Masche: Mein Bruder ist Seemann und kann über die Deutsche Rederei nur Dir auf dein Konto 5000€ schicken, kannst Du mir die 5000€ über Western Union oder Money Gram dann weiterleiten. Der Trick, es werden auf anderen Bekannten Konten Abbuchungen vorgenommen und das Geld transferiert. Nach zwei Tagen erfolgt eine Stornierung wegen falscher Buchung. Die frau hat aber einen schon eingeredet das Geld zu transferieren man bleibt auf dem Schaden sitzen.

    Reply
  2. Dieter-Antworter

    DESHALB: Niemals Geld empfangen oder verschicken.

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.