Eine gute Partnervermittlung finden

Gar nicht so einfach, im Dschungel der vielen Partnervermittlungen im Internet das richtige Angebot zu finden. Denn die Traumfrau oder den Märchenprinzen zu finden ist auch in Internet nicht so einfach.

Gut, gibt es da die Spezialisten der Partnervermitter. Still, serös, diskret und vor allem schnell Erfolgreich sollen sie sein, die Agenten im Namen der Liebe. Aber wie erkennt man als Laie eine gute Partnervermittlung?

Im Prinzip gilt für alle Angebote im Internet zunächst einmal die selbe Vorsichtsregel:

Niemals überhastet entscheiden!

Meinen Sie, eine Partnervermittlung gefunden zu haben, die Ihren Erwartungen entspricht, legen Sie sich zunächst einmal ein Bookmark (Lesezeichen) auf die Startseite an. Danach geben Sie den Namen der Partnervermittlung in das Suchfenster einer guten Suchmaschine, z.B. Google.de, ein.

Ganz als erstes Ergebnis sollte nun die Partnervermittlung selbst stehen. Interessant sind für Sie aber nun die Suchtreffer der nächsten zwei bis drei Seiten. Stehen dort auffällig viele Reklamationen unzufriedener (Ex-)Mitglieder in Userforen oder Verbraucher-Communities? Dann sollten Sie dort ein wenig weiter lesen. Aber Achtung: Finden Sie nur wenig Kritik, muss das nicht bedeuten, dass das Angebot unseriös ist. Denn es lässt sich natürlich nicht vermeiden, das einige User mitunter unzufrieden sind.

Wichtig: Die zufriedene Masse einer Partnervermittlung macht 99% weniger Presse als ein paar Unzufriedene.

Versuchen Sie daher gesunde Distanz zu kritischen Äusserungen zu bewahren: Klingen die Vorwürfe logisch fundiert und kommen die selben Kritikpunkte wiederholt aus verschiedenen Quellen, ist es aber eindeutig ein Alarmzeichen, das es zu befolgen gilt.

Leider kommunizieren einige Partnervermittlungen ihre Mitgliederzahlen mitunter geschönt. Das bedeutet, dass auch die sogenannten kostenlosen Mitglieder, die selbst nicht kommunizieren können, als Mitgliederzahl angeführt und mitunter sogar vermittelt werden. Dumm nur, wenn Ihnen diese nicht antworten können und der Traumprinz wegen des falschen Mitgliedsstatus ein Traum bleibt.

Im nächsten Schritt informieren Sie sich also über professionelle Tests Ihrer ins Auge gefassten Partnervermittlung. Diese Tests werden von ausgewiesenen Internet-Profis durchgeführt und auf regelrechten Testportalen veröffentlicht. Aber auch hier gilt Vorsicht: Die Partnervermittler zahlen Provisionen für vermittelte Kunden. Es ist nichts dagegen einzuwenden, wenn Tester sich auf diese Art für Ihre Arbeit entschädigen lassen – Aber nur, wenn die Provision keinen Einfluss auf das Testergebnis hat.

Vertrauen Sie also nur Testseiten, die auch kleinere Anbieter unter die Lupe nehmen und die Partnervermittlungs – Tests so transparent gestalten, das Sie den Eindruck haben, das die Testergebnisse fair sind. Ein Indiz dafür sind Texte in denen das getestete Produkt nicht nur gelobt wird und in denen Zielgruppen differenziert ausgewiesen werden.

Ein paar gute Seiten und Verzeichnisse finden Sie u.a. hier:

Kontaktanzeigen-Ratgeber.de – Tipps zu Singlebörsen und Partnervermittlung
Der Kontaktanzeigen.net Singlebörsen Katalog
Der grosse Singlebörsen Vergleich

Erst wenn Sie nach dem Lesen dieser informativen Quellen zu dem Eindruck gekommen sind, das Ihre Wahl der Partnervermittlung die Richtige war, sollten Sie sich unverbindlich anmelden und den ersten Eindruck auf sich wirken lassen. In der Regel erhalten Sie auch sofort die ersten Kontaktvorschläge.

Stimmt immer noch alles? Wie schön, dann sollten Sie umgehend Premium Mitglied werden. Sollten Sie aber eher enttäuscht sein, melden Sie sich bitte wieder ab. Die anderen Mitglieder, an die Sie vermittelt werden, werden es Ihnen unbewusst danken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.