Die Welt der Gerüche, Teil 2: Mädels, lasst die Pille weg!

Um nochmal auf das Thema mit den Pheromonen, also dem persönlichen Geruch und dessen Wirkung bei der Partnersuche, zurückzukommen…


Wie unsere regelmässigen Leser ja wissen, haben die wackeren Eidgenossen erst kürzlich herausgefunden, wie man die theoretische Geruchs-Attraktivität und genetische Kompatibilität eines potentiellen Partners mit einem „Pinkeltest“ quasi schon vor einem Date feststellen kann.

Das passt ganz gut zu den Ergebnissen einer Studie der Forscher um Craig Roberts von der australischen University of Newcastle. Der fand mit seinem Team heraus, das Frauen, die mit der Pille verhüten, in diesem wichtigen Bereich der Partnerwahl überdurchschnittlich häufig eine Störung aufweisen und mitunter fatale „Fehlentscheidungen“ treffen.
Das könne z.B. zu Empfängnisproblemen, längeren Abständen zwischen den Schwangerschaften oder sogar zu schlechteren Immunsystemen der Nachkommenschaft führen.

Denn die Pille gaukelt der Frau eine Schwangerschaft vor. Während einer Schwangerschaft ändern sich aber die partnerschaftlichen Präferenzen. Eine schwangere Frau umgibt sich lieber mit „Artverwandten“, also Personen mit möglichst gleicher genetischer Ausstattung.
Ohne hormonelle Verhütung würde sich die Frau biologisch aber eher für einen Partner mit möglichst grosser genetischer Abweichung entscheiden.
Setzt die Frau also die Pille irgendwann ab, kann es also durchaus passieren, das die Frau Ihren Partner plötzlich sprichwörtlich nicht mehr riechen kann.

Welch Dilemma.

Diese Theorie liefert eine weitere Erklärung, warum es während Schwangerschaften öfter mal zu Problemen in der Partnerschaft kommt. Nach der Schwangerschaft legen sich diese olfaktorisch bedingten Irritationen meist wieder.

Lernt nun aber eine mit der Pille verhütende Frau einen Mann kennen, kann das durch die Pille bereits auf Schwangerschaft geschaltete Geruchssystem den Prozess der Partnersuche auf den Kopf stellen. Nach dem Absetzen der Verhütung wird der Partner plötzlich vielleicht unattraktiver. Da hilft dann nur eine schnelle Schwangerschaft 😉

Gut, gibt es die Schweizer. Die bringen demnächst den Pinkeltest, der herausfindet ob man sich riechen könnte, wenn frau die Pille nicht nehmen würde.
Singlebörsen-Kompatibel mit Nummerncode.

Wenn jetzt noch jemand auf die Idee kommt, eine iPhone-Applikation zu schreiben, in die man sein Singleprofil mit Pinkelcode eingeben kann und das mir beim Strassenbahnfahren anzeigt ob eine kompatible iPhone-Besitzerin im selben Wagen sitzt, ist die schöne neue Welt doch endlich Wirklichkeit geworden. Da ist es dann egal, ob die Frau die Pille nimmt.

Vorstellbar auch, das man in einer führenden Partnervermittlung nach wissenschaftlichen Prinzipien nun nach dem Ausfüllen des ca. ein einhalbstündigen, langweiligen Fragebogens nun noch auf die Toilette gebeten wird um das Ergebnis der Urinproble einzugeben.

Soll nur niemand von mir verlangen, das mitzumachen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.