Locations für das erste Date: Der Park

Date im Park: Es kann auch zu romantisch sein. (Quelle: matheo_de by flickr.com)

Das erste Date steht an. Was tut man bei diesem Wetter? Raus natürlich, man trifft sich im Park. Das klingt prima, Parks sind schön. Solche Treffen sind unverbindlich, und wenn nicht gerade Pfingsten ist, findet man auch ein ruhiges Plätzchen. Doch so ganz hürdenlos ist auch ein Date im Park nicht.

Dating-Profis machen sich gleich mit einem Hund auf den Weg, denn der Hund gilt als das ideale Mittel jedes Single-Dasein zu beenden. Dreimal täglich treibt er einen vor die Tür und es gibt keine Ausreden. Noch dazu ist der Hund ein prima Thema. Schon die Frage nach dem Alter ist ja irgendwie ein Gesprächseinstieg. (Und wenn beide Tiere haben, die dann miteinander spielen, hach, das ist doch herzig.) Zum ersten offiziellen Treffen sollte man den Vierbeiner allerdings doch Zuhause lassen, sonst sitzt der die ganze Zeit fiepend zwischen den Frischverliebten, das kann ja keiner wollen. Trotzdem sind Tiere immer ein gutes Thema, selbst wenn es nur die Enten im Teich sind, auf jeden Fall ein besseres Thema als Kinder, denn da ist die Fettnäpfchengefahr ganz extrem groß.

Ausgesprochen ungünstig am Parkbesuch sind allerdings auch die Tiere. Nämlich die vielen kleinen Krabbelviecher, die sich unter Bäumen, Sträuchern und im Gras tummeln. Im besten Fall sind das nur Ameisen, bei Zecken hört die Toleranz schnell auf. Insektenphobiker sollten sich vielleicht doch lieber auf Caféstühlen treffen.

Tagsüber bietet sich für Dates im Park Spiele an. Fußball, Federball, Football, Frisbee, Boccia … oder das derzeit allgegenwärtige Kubb. Die ganz sportlichen Typen können auch eine Slackline spannen. Natürlich muss man vorher abgecheckt haben, ob der oder die Angebetete überhaupt auf Spiele steht. Wenn ja, ist diese Art des Kennenlernens eine total sichere Nummer, wenn beide gute Verlierer sind.

Abends wiederum kann ein Park sehr romantisch sein. Man braucht dazu einen glutroten Sonnenuntergang, eine laue Sommernacht und vielleicht auch ein paar Sterne. Wenn es dunkel genug ist, lässt es sich viel leichter Küssen. Trotzdem gilt es vorsichtig zu bleiben. Menschen, die einem in der Not zur Seite stehen könnten, sollten gerade bei einem ersten Date nie zu weit entfernt sein.

Das Wetter ist bei jedem Parkbesuch der entscheidende Faktor. Das ändert sich in den meisten deutschen Landschaften zwar nicht innerhalb Minuten, aber eben doch irgendwann. Ein Blick auf den Wetterradar macht vorher schon klar, worauf man sich einstellen muss. Viel besser, als sich dann vor Schreck aus dem Park zu flüchten, ist es nämlich, wenn man für den Fall der Fälle einen Schirm einstecken hat.

Gute Vorbereitung ist auch für ein Überraschungspicknick vonnöten. Man bedenke jedoch … es ist das erste Date … Picknick ist vielleicht ein bisschen dick aufgetragen und wirkt zu romantisch und dann abschreckend.

Zu guter Letzt gibt es für die Herren der Schöpfung noch eine unbedingt zu beachtende Grundregel:

Auch wenn sich das Date als absolute Luftnummer herausgestellt und die vermeintliche Traumfrau in eine Kröte verwandelt hat, niemals, niemals, wirklich niemals lässt man sie am Abend dort allein. Wer keinen Schneid hat, eine Dame bis zum Auto oder der Haltestelle zu begleiten, sollte sowieso nochmal nachdenken, ob er für eine Partnerschaft geeignet ist.

Ein paar weitere, nützliche Informationen, auch zum Thema „erstes Treffen“, finden Sie im Internet u.a. an diesen Adressen:

Kennen Sie noch weitere Internet-Adressen mit nützlichen Infos?
Dann schreiben Sie mir. Einfach über das untenstehende Formular:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.