Ist er verliebt? Anzeichen richtig deuten

"Schmetterlinge im Bauch" kann man leider nicht sehen. (Bildquelle: jjjj56cp by flickr.com)

Schmetterlinge im Bauch, feuchte Hände, Herzrasen, Stottern, Tagträume und das Gefühl, dass die Zeit stillsteht – jeder weiß wie sich Verliebtsein anfühlt.
Was man dagegen nicht ganz so genau weiß, ist, wie das Verliebtsein bei anderen ausschaut. Aber genau dieses Wissen kann sehr wichtig sein. Sei es, um herauszufinden, ob der oder die Angebetete die eigenen Gefühle erwidert oder um jemanden etwas auf Abstand zu halten, damit angestaute Emotionen sich abkühlen können. Wer Verliebtsein erkennen kann, ist klar im Vorteil, aber das ist mitunter gar nicht so leicht.

Denn den ultimativen Hinweis gibt es leider nicht: Viele kleine Anzeichen wollen erkannt werden, bevor man sich im Klaren sein kann, ob da jetzt jemand aus Liebe stottert oder weil er einfach nur betrunken ist. Hier eine kleine Übersicht an Verhaltensweisen, die stark auf ein eventuelles Verliebtsein hinweisen könnten.

Inniger Augenkontakt

Der Augenkontakt ist ein wichtiges Merkmal, den wirklich in die Augen sehen wir unseren Mitmenschen nur selten. Passiert es plötzlich häufiger, kann es gut sein, dass da ein tieferes Interesse besteht. Wird ein Augenkontakt erwidert, entsteht sofort eine sehr intime Situation. Wer also nicht möchte, dass sich der Gegenüber verliebt, sollte besser wegschauen und zur Tagesordnung übergehen.

Zeit zu zweit verbringen

Verliebte wollen mit dem Objekt ihrer Begierde allein sein, also suchen sie nach solchen Situationen. Ein Kollege bleibt nach Feierabend länger im Büro, während Du Überstunden abreißt, oder Du triffst einen Typen ausgerechnet in der Disco vor dem Klo? Könnte sein, dass da was im Busch ist.

Zeichen von Verlegenheit

Stottern, erröten, hektisch oder sprachlos sein – das sind alles keine besonders verführerischen Merkmale. Leider werden Verliebte oft genau von solchen „Aussetzern“ befallen. Wer sich also irgendwie linkisch verhält, ist vielleicht einfach verliebt.

Aufmerksamkeit durch Aufmerksamkeiten

Dein Kumpel schenkt Dir den Jethelm, der genau zu Deinem Roller passt? Der Kollege findet die Lösung für ein Problem, dass dich schon lange beschäftigt? Wer viel Zeit oder Geld in Aufmerksamkeiten investiert, dem liegt meist was am anderen. An dieser Stelle sei allerdings Vorsicht angeraten: Mit Aufmerksamkeiten kann man sich Gunst leider auch erschleichen. Nicht jeder, der etwas zu verschenken hat, tut dies mit lauteren Motiven.

Körperkontakt suchen

Fremde berüheren sich normalerweise gar nicht und auch lockere Bekannte haben maximal zur Begrüßung oder zum Abschied Körperkontakt. Leichte Berührungen während einer Unterhaltung oder eine spontane Umarmung können Ausdruck größerer Zuneigung sein.

Allerdings:
Ganz ohne Risiko ist leider nichts im Leben. Man kann noch so lange beobachten, wirklich sicher wird man sich nie sein. Irgendwann muss man einfach die Initiative ergreifen und seine Liebe selbst gestehen. Meist sagt einem schon das Bauchgefühl, was man als Reaktion zu erwarten hat.

Doch auch, wer einen Korb kassiert, sollte sich nicht entmutigen lassen. Klar, aus dieser Liebe wird nichts wachsen, aber es ist doch nicht die letzte im Leben. Der Kummer vergeht und nur wer den Mut zum Liebesgeständnis aufbringt, hat überhaupt die Chance zu gewinnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.