Singles mit einer Behinderung: Gleichklang bietet gleiche Chancen für die Liebe

Singles mit körperlichen Einschränkungen haben auf Gleichklang eine gute Chance auf eine liebevolle Partnerschaft.Die grosse alternative Partnerbörse „Gleichklang“ hat unter 29.000 (Ex-)Mitgliedern recherchiert, wie gross die Chancen für eine aufrichtige Partnerschaft für Mitglieder mit einer Einschränkung sind.

Laut der Aussage von Gleichklang-Geschäftsführer Seksan Ammawat unterscheiden sich die Erfolgsraten von behinderten und nicht-behinderten Mitgliedern der Partnerbörse „Gleichklang“ nicht signifikant: 36.2% der Gleichklang-Mitglieder, die mindestens ein Jahr lang aktiv auf Partnersuche waren kamen zu einem Vermittlungs-Erfolg. Nach zwei Jahren waren schliesslich schon 50% „unter der Haube“.

Ammawat sieht den Grund dafür in den speziellen Akzeptanz-Prinzipien von Gleichklang:

„Wir erfragen von jedem Mitglied, ob er oder sie auch gerne eine Partnerschaft mit einem Menschen mit Behinderung oder chronischer Erkrankung eingehen möchte. Gleichzeitig gibt jedes Mitglied ebenfalls darüber Auskunft, ob nur solche Personen vorgeschlagen werden sollen, die diese Frage bejahen oder mindestens im Sinne eines “vielleicht” offen lassen. So können Menschen mit Behinderungen ihre Partnersuche bei Gleichklang ganz unbefangen betreiben. Denn sie müssen im Regelfall nicht befürchten, nur aufgrund ihrer Behinderung oder Erkrankung durch ihnen vorgeschlagene andere Mitglieder abgelehnt zu werden.”

Aktuell gehen bei Gleichklang fast 14.000 eher links orientierte und spirituell interessierte Singles auf die Partnersuche. Dabei bietet Gleichklang eine sehr grosse Offenheit gegenüber Randgruppen der Gesellschaft, die in den grossen Mainstream-Partnerbörsen voraussichtlich eher weniger Aussicht auf Erfolg haben würden.

Innerhalb dieser Nische ist Gleichklang ein sehr erfolgreiches und aufstrebendes Unternehmen, dass der Zielgruppe eine gute Chance auf Verwirklichung einer echten Partnerschaft bietet.

Zur Partnerbörse: http://www.gleichklang.de/


Illustration: © auremar – Fotolia.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.