Auf die Größe kommt´s nicht an: Getränkewahl beim ersten Date

Rotwein sieht gut aus und schmeckt lecker, hinterlässt aber hässliche Spuren. (Quelle: L.C.Nøttaasen by flickr.com)

Die Welt ist voller Fettnäpfchen und die sind beim Kennenlernen ganz besonders groß, ja geradezu überdimensional. Wer grundsätzlich schon kein Fettnäpfchen auslässt, sollte bei einem ersten Treffen das Essen einfach sein lassen und nur ein Getränk bestellen. Schon dass fällt nicht jedem leicht.

Um das erste Date zu überstehen, ohne sich komplett bloßzustellen, muss man im Prinzip nur einige, eigentlich ganz einfache Ratschläge befolgen. Jeder Mensch mit klarem Verstand würde die auch so beherzigen, doch Singles auf Partnersuche sind selten bei klarem Verstand, deshalb gibt es hier einige Tipps zur Getränkeauswahl.

Wenn man es genau nimmt, ist schon das Trinken an sich total gefährlich. Schließlich nimmt man etwas zu sich, es stehen also körperliche Veränderungen bevor. Die größte Gefahr geht vom alkoholischen Gehalt aus, denn der kann zum klassischen Absturz führen. Der gleicht bei einem Date dem Super-Gau und führt auf jeden Fall zu einer einsamen Nacht. Der Makel verfolgt einen darüber hinaus oft jahrelang in Form von Lästereien und übler Nachrede.

Alkohol in Maßen ist zwar vollkommen okay, macht aber nicht unbedingt glücklicher. Rotwein beispielsweise, gehört ja für viele Menschen zu einem schönen Abend dazu. Wenn Lippen und Zähne dann allerdings eine tief dunkle blaurote Farbe annehmen, kommt das Date schnell zum Ende. Die Chance auf einen Abschiedkuss sinkt auf ein unterirdisches Maß.

Der Grund der hässlichen Verfärbungen sind die sogenannten Anthocyane, die dem Rotwein seine zunächst aromatische Farbe verleihen. Wie stark sie den Mundraum färben, ist auch vom dortigen pH-Wert abhängig, beispielsweise von der Speichelzusammensetzung. Je länger man darüber nachdenkt, umso unappetitlicher wird die Sache.

Ganz harmlos sind aber auch Säfte und Limonaden nicht, denn auch sie verfärben gern Zunge und Zähne. Das fängt bei der ganz unschuldigen Himbeerbrause an, die einen roten Rand um den Mund zurücklässt, als hätte man die schlimmste Nesselsucht, aber Himbeerbrause ist ja zum Glück kein klassisches Dating-Getränk.

Eine ähnlich gute Grundlage für spätere Lästerattacken bieten Cocktails, die Minzblätter enthalten. Überhaupt jede Art von Kräutern saugt sich bei einem Date wie magisch an den Zähnen fest. Davon merkt man selbst überhaupt nichts, alle anderen aber sofort. Da hilft nur intensives Zähneputzen, doch wer hat bei dieser Gelegenheit schon eine Zahnbürste dabei? Wer zur Schadensverminderung eine Spülung über dem Toilettenwaschbecken versucht, kann da so manche Stunde verbringen, bevor er oder sie wieder lächel- und grinsefähig ist. Zahnstocher helfen ein wenig, besser ist ein Kaugummi.

Merke: Für den Fall der Fälle immer ein Kaugummi einstecken. Wiegt nichts, kostet nichts, kann aber das Liebesleben retten.

Wer absolut auf Nummer sicher gehen will, der bestellt einfach nur Wasser. Das wirkt zwar sehr bieder, aber man wird davon nicht betrunken und kann auch das strahlende Lächeln nicht verlieren. Auch geeignet sind Bier, Weißwein etc. … eben Getränke, die möglichst wenige färbende Stoffe enthalten und auch keine Zutaten, die sich irgendwie in den Zähnen verfangen können. Die Regel gilt übrigens nicht nur für das erste Getränk, sondern für den ganzen Abend. Je später der Abend, desto größer die Chance auf Küsse, desto größer allerdings auch die Fauxpas-Gefahr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.