Fremd Ficken im Internet – Wo beginnt der Betrug?

Sex Seiten und Fremdgehen im Netz. Beginnt der Betrug schon virtuell?Beginnt für Sie das Fremdgehen bereits mit einer Fantasie im Kopf, wenn der Partner bei der Selbstbefriedigung an jemand anderen denkt oder mit dem Anlegen eines Profils in einer der vielen Sex-Börsen?

Für viele Frauen und Männer ist es anscheinend ganz normal, ein Profil in einer kostenlosen Sexbörse wie z.B. Poppen.de zu haben und gleichzeitig in ihrem normalen Leben vom Partner und ihrem Umfeld doch eher ein Leben nach normaler Moral zu erwarten.

Monogamie, die am Gartenzaun der eigenen Begierden und Gelüste endet!?
Verlustängste, der Wunsch nach Stabilität, vielleicht Familie oder auch äussere Verpflichtungen wie Schulden, ein Eigenheim oder gesellschaftliche Zwänge lassen in vielen Menschen die ureigensten Bedürfnisse und Fantasien im Geheimen gedeihen.

Wo beginnt der Betrug, wo ist die Grenze zum Seitensprung?

Der Punkt, an dem man sich vom Partner betrogen fühlt oder an dem man selbst das Gefühl hat fremdzugehen ist hoch individuell und kann zu extremen Spannungen in einer ansonsten funktionierenden Beziehung führen.

Während es für die einen völlig in Ordnung ist sich mit wildfremden Menschen in einem Videochat zu Vergnügen und dabei die eigene Partnerschaft überhaupt nicht in Frage zu stellen, beenden andere bereits eine Beziehung wenn sie Ihren Partner lediglich bei der heimlichen Selbstbefriedigung erwischen.

Wie sag‘ ich’s meiner Liebsten? Ehrlich währt am längsten?
Hätten Sie geahnt, das immerhin 62% aller Männer Ihrer Liebsten nicht erzählen, wenn sie mit jemand anderem als Ihrer Partnerin flirten oder heimlich auf jemand anderes stehen würden?

Nur: Bei den Frauen sind es satte 10% mehr, nämlich 72%, die einen heissen Flirt oder eine heimliche Schwärmerei mit einem Fremden zuhause am Küchentisch eher nicht erwähnen würden.

Interessant: Einen handfesten Seitensprung hingegen würden immerhin 53% der Männer Ihrer Partnerin beichten. Und die holde Weiblichkeit geniesst – und schweigt lieber: Nur grade 46% der Frauen würden Ihrem Partner ein Fremdgehen gestehen.

(Quelle: PARSHIP Wissen, Erhebung März 2015, 2090 Befragte – Klick zur Studie)

Das Internet – ein Platz der Möglichkeiten.
Seit sich das Internet in unserer Gesellschaft etabliert hat, spriessen Sex-Seiten und geheimnisvolle Kontaktbörsen zum Fremdgehen wie Pilze aus dem virtuellen Boden. Es gibt hunderte, wenn nicht tausende, Webseiten und Apps die das Ausleben geheimer Fantasien versprechen und teilweise sogar ermöglichen.

Bei unseren Recherchen ist uns der recht hohe Anteil gebundener Teilnehmer in Börsen wie Poppen.de oder Lovepoint.de aufgefallen, die auf der Suche nach diskreter Abwechslung im Liebesleben sind.

Wir können nur Empfehlen, vor der Nutzung solcher Angebote – so verlockend es auch erscheinen mag – einen Moment innezuhalten und darüber nachzudenken ob Ihre aktuelle Beziehung den Schock einer Entdeckung durch den Partner überstehen würde. Es soll allerdings auch schon vorgekommen sein, das sich Partner gegenseitig in Sexbörsen gedatet haben.

Wie diese Geschichten dann ausgegangen sind, wurde aber leider nicht berichtet.

Sex-Dating im Netz – Fluch und Segen!

Vieles bleibt in einer Partnerschaft unausgesprochen. Zumindest solange, bis ein gefühlsmässiges Erdbeben das lange gewachsene Konstrukt erschüttert. Ob dann aus Ruinen neues entstehen kann, liegt an der Reife, den Werten und der Liebe der beiden Partner zueinander.

Unser Tipp:
Sprechen Sie miteinander!
Auch darüber, wo für Sie der Betrug beginnt.

Und jetzt wollen Sie trotzdem noch wissen, welche Sexbörsen für ein kleines Techtelmechtel taugen?
Sie Schlingel!

Hier finden Sie unsere sorgfältig zusammengestellte und getestete Liste der besten Sexbörsen.

-> https://www.singleseiten-vergleich.de/sex-boersen.html


Illustration:
Woman browsing an internet dating site © aleutie – Fotolia.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.