Flirten im Netz – Das richtige Foto

(Quelle: jphintze by flickr.com)

Habt Ihr bei Ebay schon einmal etwas ersteigert? Ein Handy, ein paar Turnschuhe, einen Föhn …? Vielleicht ist es Euch da aufgefallen: Es gibt nämlich Artikel mit und welche ohne Fotos. Letztere werden langsam selten, denn nur private Anbieter sind manchmal noch zu faul ein Foto einzustellen. Naja, vielleicht fehlt es auch an der passenden Kamera, ein paar Kabeln, aufgeladenen Akkus … ich kenn das ja von mir.


Wer auch schon mal etwas versteigert hat, weiß, warum Fotos so wichtig sind. Der Aufwand Fotos zu machen, zu bearbeiten und hochzuladen lohnt sich, denn Ebayartikel mit Fotos werden wesentlich häufiger aufgerufen. Eine viel größere Anzahl potenzieller Käufer sieht sie und so erzielt man logischerweise auch einen höheren Preis.


Dieses Phänomen kann man gut auf die Selbstdarstellung in Kontaktanzeigen übertragen. Früher, als die Suche noch über die Zeitung lief, waren Fotos selten. Irgendwie war es auch ein bisschen peinlich von Single Horst Müller oder Uta Schulze in aller Öffentlichkeit ein Foto zu sehen. Die Suche nach einem Lebenspartner ist ja doch etwas sehr Intimes. Nun, wo alle unter fünfzig online suchen, sieht das ganz anders aus. Ein Foto hochzuladen kostet nichts extra, es bringt aber viel. Es ist wie bei Ebay, niemand schaut Dein Profil an, wenn da kein Foto ist.


Man muss das ganz praktisch betrachten, Fotos sind ein Teil des Selbstmarketings. Das Produkt (in diesem Fall man selbst) wird vorgestellt. Und zwar das Original und nicht irgendein Bild von irgendjemandem! Wenn bei Ebay das Bild von einem Golf V eingestellt wurde, verkauft wird dann aber nur ein Golf II – logisch, dass der Käufer sauer ist und sein Geld zurückverlangt. So läuft das auch im Selbstmarketing. Wer ernsthaft am Geschäft „Beziehung“ interessiert ist, sollte nicht versuchen eine Mogelpackung zu verkaufen.


Wie sieht das richtige „Produktbild“ nun aus?


  1. Auf dem Foto müsst Ihr selbst abgebildet sein, auf keinen Fall eine andere Person, denn das kann einerseits urheberrechtliche Konsequenzen zur Folge haben und wird andererseits spätestens beim ersten Treffen entlarvt. Wenn nicht sogar schon eher, denn dass sich John Travolta nicht bei partner.de anmelden wird, werden sich die meisten Single-Frauen denken können. (Auch wenn sie noch so einsam sind.)
  2. Zeigt Euch in einer natürlich entspannten Haltung. Damit meine ich jetzt nicht entspannt vor dem Fernseher oder, noch gruseliger, entspannt im Bett, sondern auf einem möglichst wenig gestellt wirkenden Foto, sitzend oder stehend, mit einem charakteristischen, in jedem Fall lächelnden Gesichtsausdruck.
  3. Lasst nichts auf Euer Bild, was von Euch ablenken könnte. Damit meine ich überdimensionierte Sportwagen, Pferde, Kreuzfahrtschiffe … Ihr als Person seid wichtig, alles andere gehört in den Hintergrund.
  4. Wählt einen passenden Hintergrund. Dort kann ruhig ein Kreuzfahrtschiff zu sehen sein, aber nur wenn es passt, wenn Ihr also beispielsweise Kreuzfahrtschiffkapitän seid. (Obwohl man dann vermutlich eher an der Reling stehen würde.) Der Hintergrund kann eine Wiese sein, genauso wie das eigene Wohnzimmer, wichtig ist nur, dass man ihn einmal genau anschaut, bevor man das Foto hoch lädt. Schmutzige Wäsche sollte darauf genauso wenig abgebildet sein, wie eine olle Kneipe oder das Nagelstudio.
  5. Stellt mehrere Fotos online. Fotos sind anziehend, man muss halt nicht lange lesen. Man kann so schon viel Spannendes über sich verraten, ohne große Worte zu machen. Beachtet jedoch bei jedem Bild die vier oben stehenden Grundregeln um sympathisch rüberzukommen.

Habt Ihr bei Ebay schon einmal was ersteigert? Ein Handy, ein paar Turnschuhe, einen Föhn …? Vielleicht ist es Euch da aufgefallen: Es gibt nämlich Artikel mit und welche ohne Fotos. Letztere werden langsam selten, denn nur private Anbieter sind manchmal noch zu faul ein Foto einzustellen. Naja, vielleicht fehlt es auch an der passenden Kamera, ein paar Kabeln, aufgeladenen Akkus … ich kenn das ja von mir.


Wer auch schon mal etwas versteigert hat weiß, warum Fotos zu wichtig sind. Der Aufwand Fotos zu machen, zu bearbeiten und hochzuladen lohnt sich, denn Ebayartikel mit Fotos werden wesentlich häufiger aufgerufen. Eine viel größere Anzahl potenzieller Käufer sieht sie und so erzielt man logischerweise auch einen höheren Preis.


Dieses Phänomen kann man gut auf die Selbstdarstellung in Kontaktanzeigen übertragen. Früher, als die Suche noch über die Zeitung lief, waren Fotos selten. Irgendwie war es auch ein bisschen peinlich von Single Horst Müller oder Uta Schulze in aller Öffentlichkeit ein Foto zu sehen. Die Suche nach einem Lebenspartner ist ja doch etwas sehr Intimes.


Nun, wo alle unter fünfzig online suchen, sieht das ganz anders aus. Ein Foto hochzuladen kostet nichts extra, es bringt aber viel. Es ist wie bei Ebay, niemand schaut Dein Profil an, wenn da kein Foto ist.


Man muss das ganz praktisch betrachten, Fotos sind ein Teil des Selbstmarketings. Das Produkt (in diesem Fall man selbst) wird vorgestellt. Und zwar das Original und nicht irgendein Bild von irgendjemandem! Wenn bei Ebay das Bild von einem Golf V eingestellt wird, verkauft wird dann aber nur ein Golf II – logisch, dass der Käufer sauer ist und sein Geld zurückverlangt. So läuft das auch im Selbstmarketing. Wer ernsthaft am Geschäft „Beziehung“ interessiert ist, sollte nicht versuchen eine Mogelpackung zu verkaufen.


Wie sieht das richtige „Produktbild“ nun aus?

1.       Auf dem Foto müsst Ihr selbst abgebildet sein, auf keinen Fall eine andere Person, denn das kann einerseits urheberrechtliche Konsequenzen zur Folge haben und wird andererseits spätestens beim ersten Treffen entlarvt. Wenn nicht sogar schon eher, denn dass sich John Travolta nicht bei partner.de anmelden wird, werden sich die meisten Single-Frauen denken können. (Auch wenn sie noch so einsam sind.)

2.       Zeigt Euch in einer natürlich entspannten Haltung. Damit meine ich jetzt nicht entspannt vor dem Fernseher oder, noch gruseliger, entspannt im Bett, sondern auf einem möglichst wenig gestellt wirkenden Foto, sitzend oder stehend, mit einem charakteristischen, in jedem Fall lächelnden Gesichtsausdruck.

3.       Lasst nichts auf Euer Bild, was von Euch ablenken könnte. Damit meine ich überdimensionierte Sportwagen, Pferde, Kreuzfahrtschiffe … Ihr als Person seid wichtig, alles andere gehört in den Hintergrund.

4.       Wählt einen passenden Hintergrund. Dort kann ruhig ein Kreuzfahrtschiff zu sehen sein, aber nur wenn es passt, wenn Ihr also beispielsweise Kreuzfahrtschiffkapitän seid. (Obwohl man dann vermutlich eher an der Reling stehen würde.) Der Hintergrund kann eine Wiese sein, genauso wie das eigene Wohnzimmer, wichtig ist nur, dass man ihn einmal genau anschaut, bevor man das Foto hoch lädt. Schmutzige Wäsche sollte darauf genauso wenig abgebildet sein, wie eine olle Kneipe oder das Nagelstudio.

5.       Stellt mehrere Fotos online. Fotos sind anziehend, man muss halt nicht lange lesen. Man kann so schon viel Spannendes über sich verraten, ohne große Worte zu machen. Beachtet jedoch bei jedem Bild die Grundregeln um sympathisch rüberzukommen.

One thought on “Flirten im Netz – Das richtige Foto

  1. Pingback: 10 Jahre Parship-Partnervermittlung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.