Fernbeziehung: Liebe auf Distanz.

Eine Fernbeziehung bedeutet immer wieder Abschied zu nehmenBis Freitag, Schatz – Ich liebe Dich!

So oder ähnlich verabschieden sich 1,7 Millionen in einer Beziehung lebende Menschen jede Woche von Ihrem Partner oder Ihrer Partnerin.
Welche Gründe führen zu einer Fernbeziehung, wie entstehen diese überhaupt und haben solche Lebensmodelle im Alltag überhaupt eine realistische Chance?

Gründe für die Liebe auf Distanz

Gemäss einer PARSHIP-Umfrage vom 13. Juni 2013 ist bei satten 72% der Paare die in einer Fernbeziehung leben, schlicht und einfach die berufliche Situation schuld.

Doch kann man diesem Hauptgrund einfach so verkürzt darstellen!?
Früher lernte man sich ja meist im persönlichen oder beruflichen Umfeld kennen und lieben – Welchen Anteil hat heutzutage das Internet an den vielen Fernbeziehungen, die weltweit geführt werden?

Viele Menschen lernen sich gegenwärtig über das Internet kennen, eben bei Partnerbörsen wie PARSHIP. Dort kann man zwar seinen Suchradius in den Einstellungen begrenzen, aber ein Radius von 75 Kilometern Luftlinie ist auch schnell mal mehr als eine Stunde Autofahrt. Und das nimmt nicht jeder oder jede täglich nach Feierabend und vor Arbeitsbeginn in Kauf.

Eine gewisse Bereitschaft, zumindest anfänglich eine Fernbeziehung einzugehen, sollte also grundsätzlich schon bei der Anmeldung bei einer Partnerbörse vorhanden sein. Gehen Sie nicht davon aus, jemanden aus der direkten Nachbarschaft kennenzulernen. Was ist, wenn Mister Right plötzlich 150 Kilometer entfernt wohnt? Dann heisst es Flagge zeigen für die Liebe.

Auch im Urlaub verliebt man sich schneller.
Es muss nicht immer das Internet schuld sein, wenn die Hormone plötzlich Achterbahn fahren: Tolles Wetter, gute Stimmung und eine angenehme Umgebung haben schon so manches Herz zum schmelzen gebracht. Die Urlaubsliebe: Der Klassiker unter den Fernbeziehungen, die aber meist eine kurze Halbwertszeit haben. Denn im Alltag muss sich beweisen, was unter Palmen ganz einfach war: Verpflichtungen, Routine und Beruf kommen plötzlich dem jungen Liebesglück in die Quere – Und dazu noch im schlechtesten Fall ein paar hundert oder gar tausend Kilometer Distanz. Daran scheitern viele Fern-Urlaubslieben.

Haben Fernbeziehungen überhaupt eine Chance?

Wenn am Anfang die Schmetterlinge flattern, fallen ein paar hundert Kilometer nicht sonderlich ins Gewicht.
Aber schon sehr bald wird bei vielen Paaren die Erbsenzählerei anfangen: „Wieso muss ich immer zu Dir kommen“, „Die ewige Hin- und Herfahrerei ist teuer“, u.s.w.
Es empfiehlt sich also sehr von Anfang an darauf zu achten, die Besuche so austarieren, dass sich niemand übervorteilt vorkommt. Am besten passt man die Reiseaktivitäten an die finanzielle Leistungsfähigkeit an: Der besser verdienende Partner reist halt eben etwas öfter.

Dem Alltag von Anfang an eine Chance geben!
Ebenfalls wichtig: Sie haben neben der Beziehung auch andere Verpflichtungen, Wünsche und Bedürfnisse. Auch während der Besuchswochenenden!
Beziehen Sie diese Bedürfnisse von Anfang an in Ihre Fernbeziehung mit ein. Damit vermeiden Sie übersteigerte Erwartungshaltungen an die Zeit zu zweit, denn diese können auf Dauer nicht aufrecht erhalten bleiben und führen vielfach zu einem vermeidbaren Beziehungsende.

Fernbeziehungen brauchen eine Perspektive!

Möchten Sie bis in die alten Tage zu Ihrem Partner pendeln?
Wohl eher nicht – Denn eine Fernbeziehung wird früher oder später immer Wunsch nach gemeinsam verbrachter Zukunft münden. Vielleicht möchten Sie ja mit Ihrem Distanz-Partner mal eine Familie gründen. Wie sollen dann Kinder aufwachsen, wie soll man sich wirklich kennenlernen, an einander reiben, streiten und versöhnen?

Eine Fernbeziehung ist in der Regel immer eine Beziehung auf Zeit!
Entweder zieht man irgendwann einmal zusammen, oder sie schläft ein. Schaffen Sie daher eine Perspektive, in dem Sie zusammen eine Art Fahrplan erstellen und eine gemeinsame Zukunft planen. Das verbindet und schafft auch auf emotionaler Ebene Sicherheit. Sicherheit, die eine Fernbeziehung braucht um wachsen und bestehen zu können.


Ein paar Webtipps zum weiterlesen:

Haben Sie Erfahrungen mit Fernbeziehungen?

Dann teilen Sie uns diese doch einfach mit einem Kommentar mit.
Helfen Sie anderen Paaren in der selben Situation und schreiben Sie Ihre Geschichte, Erfahrungen, Ihre Tipps und Tricks zu diesem immer wichtiger werdenden Thema bei der Partnersuche!


Illustration: © Andrey_Arkusha – Fotolia.com

One thought on “Fernbeziehung: Liebe auf Distanz.

  1. Aurelia

    Eine Beziehung auf Distanz kann auf Dauer nicht funktionieren, da es schwer ist gemeinsam Pläne zu machen.
    Am Anfang ist es sicher noch spannend und jedes Treffen wird zum Highlight, aber je länger eine Fernbeziehung dauert umso schwieriger wird es sich fest zu binden.

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.