Gibt es sie noch: Die Mauer im Bett?

MauerblickIn wenigen Tagen jährt sich der Fall der Berliner Mauer zum 20. Mal. Ein Grund, mal unter die Ost- und Westdeutschen Bettdecken zu schauen. Stimmen die Klischees vom „sündigen Ossi“ und „verklemmten Wessi“ auch nach 20 Jahren noch!?

Damals, also vor 1989, war ja eigentlich alles klar: In der amerikanisierten Kultur Westdeutschlands schwappte nach Sex, Drugs and Rock’n’Roll grade die AIDS-Welle über das Land. Während dessen standen die Deutschen im Ostteil immer noch für Bananen an, wurden auf Schritt und Tritt überwacht, tanzten zu den Puhdys und trieben es ansonsten recht Bunt im Privaten. Alles nur Klischee?

Im Westen waren vor allem die 50’er Jahre prägend für den Umgang einer gesamten Generation. Kleinbürgerliche Enge und die traditionelle Rollenverteilung von Mann und Frau waren bis in die späten 60’er Jahre das bestimmende gesellschaftliche Element. Im Osten hingegen wurden Frauen selbstverständlich in alle Aspekte der Berufstätigkeit mit einbezogen und erwarben so schon früh ein für damalige West-Verständnisse unverschämtes Selbstständigkeits-Niveau.

Allerdings war auch im Osten in Sachen Sex nicht alles Golden. Pornografie war verboten, sogar Dr. Sommer aus der Bravo fiel unter die gnadenlose Sittenzensur aus Ost-Berlin. Dafür ging es im privaten aber deutlich ungezwungener zu, nicht nur FKK an der Ostsee war völlig normal.

Aber wie sieht es heute aus? Hat sich der Umgang mit der Sexualität angeglichen?

Da hat Parship nach langer Zeit mal wieder eine spannende Umfrage auf unseren virtuellen Schreibtisch gelegt, und die Ergebnisse sind nicht so erstaunlich, wie gedacht. 20 Jahre sind für eine Generation halt doch eine lange Zeit:

  • Im Grossen und Ganzen hat sich der Spass am Sex insgesamt angeglichen. Etwas mehr als die Hälfte aller Paare in allen Bundesländern sind mit dem Sexualleben an und für sich zufrieden.
  • Ebenso ist für gut ein Viertel aller in einer Beziehung lebenden Paare Sex ein No-Go Thema in der Beziehung. Auch hier besteht kein Unterschied zwischen Ost und West.
  • Eindeutige Unterschiede lotete Parship in der Fähigkeit, Sexuelle Wünsche dem Partner gegenüber zu artikulieren: Hier ist der Westen deutlich prüder: Fast ein Drittel aller befragten „Wessis“ kann nur schlecht oder gar nicht über sexuelle Wunschträume reden. Bei den „Ossis“ ist das nur jeder Zehnte.
  • Genau andersrum sieht die Sache aus, wenn’s ums Geld geht: Zwei Drittel der befragten West-Frauen achten bei der Partnerwahl auch auf den Geldbeutel des Zukünftigen. Bei den Ost-Frauen ist es „nur“ ein Drittel.
  • Die gemeinsame Wellenlänge ist für Deutsche aus dem Ostteil wichtiger als für die West-Kollegen: 61 Prozent der Ost-Männer finden die Hobbys der Frau wichtig für die Partnerwahl. Singles aus dem Westen sind da anspruchsloser: Die Hobbys der Frau sind nur knapp der Hälft der Befragten wichtig.

Interessant: Zwar haben sich die beiden Hälften Deutschlands in den letzten 20 Jahren deutlich angenähert, aber in einigen, wichtigen, Bereichen bestehen dennoch Unterschiede.

Sollte die bessere Artikulationsfähigkeit eigener Sex-Wünsche, die geschichtlich verwurzelte höhere Gleichberechtigung der Geschlechter im Ostteil der Republik und die höhere Gewichtung der Interessen der Partner nicht auch zu stabileren Beziehungen in der Ex-DDR insgesamt führen?

Eine kurze Recherche bei www.demogr.mpg.de scheint dies zu bestätigen:

Bildschirmfoto 2009-10-26 um 14.26.21

Quelle: http://www.demogr.mpg.de/papers/working/wp-2006-016.pdf

Tatsächlich weisen demnach Ost-Ehen ein deutlich geringeres Scheidungsrisiko auf, als West-Ehen. Erst ab dem 15. Beziehungsjahr wird es im Osten deutlich gefährlicher für die Zweisamkeit.

Eine sehr interessante Betrachtung würden auch nach dem Mauerfall gegründete Ost-West Beziehungen verdienen. Sind dieser vielleicht noch beständiger oder treffen dort Welten aufeinander?

Falls Sie die gesamte Parship-Umfrage interessiert, können Sie diese auf der folgenden Seite herunterladen:

Und falls Sie zufälligerweise selbst grade auf Partnersuche sind, könnten Sie ja gleich mal selbst bei Parship vorbeischauen. Wer weiss, vielleicht ist ja der passende Traumpartner dort Mitglied und wartet nur darauf, Sie kennen zu lernen!?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.