Dauersingle? Vier Gründe warum Du vielleicht keinen Partner findest

Bildquelle: Gerd Altmann/Shapes:AllSilhouettes.com  / pixelio.de

Bildquelle: Gerd Altmann/Shapes:AllSilhouettes.com / pixelio.de

Du bist Dauersingle? Prima! Du hast Dein Leben selbst in der Hand!
Niemand quatscht Dir rein, Du bist echt zu beneiden! – So reagieren wahrscheinlich eher wenige, wenn sie erfahren, dass jemand schon seit Jahren allein lebt.

Eher erkennt man Bedauern in ihrem Blick und ein bisschen Verlegenheit in der Stimme. Dann kommt vielleicht noch eine Prise Mitleid dazu, es ist zum Haare raufen!

Aber Achtung: Nicht alle Dauersingles sind zu bemitleiden.
Gerade die älteren Semester haben sich oft ganz bewusst nach einer langen Beziehungsphase oder nach dem Tod des Partners für das Alleinleben entschieden. Und nicht jedem fällt es leicht, sich in einer Beziehung zu arrangieren, mancher liebt den Entscheidungsspielraum und kann mit Kompromissen nicht gut umgehen.

So zum Beispiel die Karrierefrau, die sich nicht mit einem Mann arrangieren kann der ihre Selbstbestimmung anzweifelt weil sie finanziell unabhängig. Das kann sich heutzutage jeder leisten, selbst wenn er sich dafür vom sozialen Netz auffangen lassen muss. Niemand ist heutzutage noch gezwungen, aus finanziellen Gründen eine Partnerschaft einzugehen.

Wenn Du Dein Dasein als Dauersingle aber doch nicht hinnehmen willst, dann könnte vielleicht einer der folgenden Punkte auf Dich zutreffen:

Du traust Dich nicht!?

Als Schüchterner bist Du ein besonders schwieriger Fall, denn das Dich jemand anspricht, darauf kannst Du nicht hoffen!
Besser Du nimmst das Heft also selbst in die Hand und … ganz ehrlich … Du fühlst Dich dann auch besser.

Auch, wenn Du es jetzt noch nicht glaubst: Flirten kann man üben.
Es kostet Überwindung, ja, aber üben hilft. Such Dir einen vertrauenswürdigen Freund des passenden Geschlechts und probiere das Ansprechen, Drinks spendieren, Verabredungen treffen, smalltalken einfach mal aus. Das Feedback eines Freundes ist wirklich Gold wert, denn er/sie kennt Dich genau, auch Deine Schwächen und vor allem Deine Stärken.

Ein recht gut bewertetes und hilfreiches Selbsthilfebuch gibt es übrigens hier bei Amazon:
Endlich mit Frauen flirten: Wie Sie lernen, Schüchternheit und Angst vor dem Flirten mit einfachen Übungen erfolgreich selbst zu überwinden

Du hast eine coole und große Clique?

Prima, was will man mehr?! Etwa noch ein bisschen mehr Zeit für Dich allein?
Wenn Du immer in der Clique unterwegs bist, ist das Flirten gar nicht so einfach, da wird mehr rumgeflachst und genau geschaut, was wer mit wem bespricht.

Du hast nur eine Chance: Mach öfter was alleine. Unternimm nicht zu viert, nicht zu dritt, sondern nur zu zweit etwas, selbst wenn das ungewohnt ist. Fühlt sich komisch an? Fühlst Du die Schmetterlinge? Du bist auf dem Weg…

Du sitzt die ganze Zeit zu Hause!?

Ey, Du Stubenhocker!
Was glaubst Du wo man jemanden aufreißt? Im Chat etwa? Wer notorisch Zuhause rumlungert, dem ist wirklich nicht zu helfen. Wie willst Du denn da jemanden wirklich kennenlernen?

Klar, es gibt Onlinedating, aber das bedeutet auch, dass Du irgendwann wirklich raus musst. Und am besten hast Du es vorher schon mal getan, denn dunkle Ringe unter den Augen und eine vornehme Blässe im Gesicht kommen meist nicht so wahnsinnig gut an.

Wenn es sein muss, tritt Dir selbst in den Hintern. Belege einen VHS-Kurs, geh‘ ins Fitnessstudio oder such‘ Dir eine Jogging-Gruppe – das sind im Übrigen und so ganz nebenbei auch gute Gelegenheiten neue Leute kennenzulernen.

180, blond, 90-60-90 – das ist Minimum für Dich!

Okay, es ist gut wenn man klare Vorstellungen hat, aber ist das nicht etwas übertrieben!?
Es sei denn, Du willst Dauersingle bleiben, dann passt das schon. Für alle anderen hilft nur: Ansprüche herunterschrauben.

Hast Du das Kribbeln im Bauch denn überhaupt schon mal richtig gespürt? Waren da die 90-60-90 da wirklich wichtig?
Ehrlich, ein Mensch ist kein Statussymbol und die Liebe richtet sich nicht nach strategischen Vorgaben. Hör lieber auf Dein Herz. (Und wenn Dir die Ansprüche gar nicht aus dem Kopf wollen, dann machst Du eben die Augen zu.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.