Dating-Katastrophen – Und wie sie sich sich verhindern lassen

(Bildquelle: nedoho by flickr.com)

Restaurants sind nicht blind-date-tauglich. (Bildquelle: nedoho by flickr.com)

Am Anfang ist die Neugier gross und die Erwartung an das erste Date hoch.
Nur: Selten verläuft das Treffen dann aber so, wie wir es uns ausgemalt haben.

Ist Online-Dating also nichts für Weicheier?
Der Liebe auf den ersten Blick begegnet man dabei nämlich meist nicht. Eher verziehen sich die Schmetterlinge im Bauch schleunigst und ein Gespräch kommt gar nicht erst auf.

Was also tun, wenn ein Date so ganz anders läuft als geplant?

Die guten Manieren nicht verlieren!

Auch wenn alles schief läuft und der Onlineflirt sich in der Realität als große Katastrophe entpuppt, sollte man seinem Gegenüber immer noch mit Respekt begegnen. Es gibt keine Rechtfertigung dafür, dem anderen die vermeintlich ungeschminkte Wahrheit zu präsentieren und damit zu beleidigen, egal für wie doof, hässlich, alt oder unsympathisch Sie Ihr Date auch halten. Diese Form von „Wahrheit“ wollen Sie schließlich auch selbst nicht unbedingt erfahren, oder!?

Ein wenig Lügen ist manchmal erlaubt

Notlügen sind gestattet, denn sie helfen unter Umständen beiden Seiten das Gesicht zu wahren.
Ist der Abend einfach nur schrecktlich, kommen mit einer kleinen Lüge beide aus der unangenehmen Situation, ohne allzu sehr verletzt zu werden. Diese darf allerdings nur dazu benutzt werden, den Abend zu verkürzen. Das man keine weiteren Treffen wünscht, sollte man zwar sanft, aber doch eindeutig übermitteln.

Zu den verbreiteten Varianten gehört die Inszenierung eines Handyanrufs, um einer unangenehmen Situation zu entfliehen. Soetwas muss allerdings vorbereitet werden. Gegen einen plötzlichen Notfall kann niemand etwas machen, aber natürlich muss das Schauspiel überzeugend sein.
Wer sich so aus der Affaire zieht, muss danach unbedingt noch einen echten Schlussstrich ziehen, und sei es per Mail oder SMS.

Erstes Treffen mit großem Essen?

Der romantischste Ort ist nicht unbedingt ideal für ein erstes Treffen, denn man kann absolut nicht voraussagen wie sich das erste Date entwickeln wird. Wer sich also auf einen Restaurantbesuch einlässt, riskiert ca. zwei Stunden mit einer völlig fremden und unter Umständen auch unsympathischen Person verbringen zu müssen.

Natürlich kann dieser Plan auch aufgehen, das dürfte bei Blind Dates jedoch eher die Ausnahme sein. Während eines klassischen Dinners den Absprung zu Suchen, fällt unter die Rubrik „Schlechte Manieren“ und kommt normalerweise nicht in Frage. Wer sich auf einen solchen Abend einlässt, muss sich dann im wahrsten Sinne des Wortes auch durchbeissen.

Auf Nummer sicher gehen Sie, wenn sich für ein erstes Treffen z.b. ein Café vorschlagen: An solchen Orten fällt es viel leichter, unverbindlich wieder auseinanderzugehen.

Keine falschen Hoffnungen wecken

Zu den guten Manieren gehört die schwierige Aufgabe, dem Dating-Partner freundlich, aber bestimmt die Wahrheit zu sagen. Wer schönen Schein vorgaukelt, sich dann aber nie wieder meldet, ist schlicht ein Angsthase.

Die Kunst ist es, die Wahrheit so zu verpacken, dass sie etwas Positives in sich birgt.
Wer dazu sein eigenes Licht etwas tiefer unter den Schemel rückt, also beispielsweise blicken lässt, er sei für eine Beziehung doch noch nicht bereit, anstatt zu sagen „Du bist überhaupt nicht mein Typ“ handelt ehrenhaft und verletzt die Gefühle seines Gegenübers nicht.

Ehrlichkeit ist eine Tugend, die sich besonders in diesem Zusammenhang auszahlt!
Wer sich schon hier mit Schwindeleien aus der Affaire zieht, wird bei wichtigeren Themen wohl auch Schwierigkeiten haben, geradlinig und glaubwürdig zu handeln.

Alles ganz schön kompliziert?

Eigentlich nicht: Wenn Sie von vorn herein nicht ganz so ernsthaft und verbissen sondern mit einfacher Neugier in das Spiel gehen, können Sie eigentlich schon gar nichts falsch machen. Im schlimmsten Fall lernen Sie jemanden kennen, den Sie so sicherlich niemals getroffen hätten. Und grade an solchen Begegnungen wächst man (und frau) doch schliesslich, oder!?

Wenn sie mehr über die stillen Regeln des (Online-)Datings, den Verabredungen und das „geheime Protokoll“ der Liebe erfahren möchten, lege ich Ihnen übrigens das preiswerte und gute Buch über die Dating-Regeln von PARSHIP-Coach Eric Hegmann ans Herz. Dieses Buch gibt es auch als eBook und gemessen an dem, was es Ihnen eventuell an Frustrationen beim Dating ersparen kann, liegt es deutlich unter dem Preis eines einzigen „vergeigtem“ Abendessen.

Schauen Sie es sich doch mal an, es lohnt sich: Dating Regeln – So finden und fesseln Sie die große Liebe von PARSHIP Coach Eric Hegmann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.