Beliebte Dating Fehler (2): Zu nett sein.

Zu lieb beim Dating - Das kann die Chance auf das zweite Date kosten.Endlich die erste Verabredung mit dem heissen Flirt aus dem Netz. Nervös und leicht verunsichert treffen Sie am Ort des Rendez-Vous ein und tatsächlich scheint Ihr Date ein Volltreffer zu sein.

Dann passen Sie nur gut auf, dass Sie sich selbst nun kein Bein stellen und sich so um die Chance für das viel wichtigere zweite Date bringen!

Zu Nett? – Allein ins Bett!

Das behauptet zumindest der Volksmund. Denn wer den Eindruck erweckt dem anderen nach dem Mund zu reden, macht sich unattraktiv für eine sexuelle Beziehung.
Haben Sie sich schon mal dabei ertappt, wie Sie Ihr Gegenüber bei Aussagen bestätigt haben ohne das Sie wirklich dahinter standen? Nur um zu Gefallen oder gar eine Diskussion zu vermeiden oder einem Streit aus dem Weg zu gehen?

Dann haben Sie ein Dating-Problem: Menschen ohne Rückgrat werden zwar als bequem wahrgenommen und sind auch als Umzugshilfe oder Sorgenbriefkasten sehr beliebt. Aber als gleichberechtigten Partner in einer Beziehung wird man Sie eher nicht wahrnehmen.

Zu aufmerksam?

Sie haben einen tollen Abend zusammen verbracht. Sie haben aufmerksam zugehört, sich als guter Ratgeber entpuppt und so ganz nebenbei Lösungen für das eine oder andere Alltagsproblemchen angeboten? Willkommen in der Freundes-Zone!
Wenn Sie aus dem Druck heraus nun „alles richtig machen zu wollen“ vollständig auf Ihr Gegenüber eingegangen sind und sich selbst dabei vergessen haben, stehen die Chancen gut, dass Sie in der geschlechtsneutralen „Friendzone“ landen. Sie werden sich dann zwar prima mit Ihrem Dating-Partner anfreunden, aber erleben müssen wie Sie oder er immer wieder mit anderen um die Häuser zieht. Und Ihnen danach das Herz ausschüttet.

Zu schnell verliebt?

Ein häufiges Problem der netten Menschen ist es, sich schnell emotional zu binden.
Wer sich bereits früh Hoffnungen macht, läuft Gefahr zu viele Gefühle, Zeit und Aufmerksamkeit in das Ziel der Begierde zu investieren. Und wer viel investiert erwartet schliesslich auch ein „Return on Investment“ – Man möchte dafür geliebt werden. Dummerweise funktioniert das in Gefühlsdingen aber eher anders herum: Der begehrte Mensch fühlt sich vom „Investment“ eher bedrängt und eingeengt. Mit dem Ergebnis, dass man trotzdem allein bleibt.

Besonders gefährlich ist hier übrigens, beim nächsten Versuch mit einer Dosiserhöhung des Gefühls-Investments zu arbeiten. Das geht dann noch schneller schief!

Wege aus der Nettigkeits-Falle.

Akzeptieren Sie einfach, dass Sie auch als netter Mensch nicht immer verfügbar ein müssen und auch eine eigene Meinung haben, die es zu akzeptieren gilt.
Sie haben Ihre eigenen Termine, Ihre eigene Weltanschauung und Meinung. Sexuelle Anziehungskraft basiert, grade in der Anfangsphase, zu einem guten Teil auf Hoffnung, Unsicherheit, Schwärmerei. Wer also immer verfügbar ist, keine eigene klare Linie vertreten kann und einfach immer nur Nett ist, macht sich unattraktiv.

Damit sollen Sie jetzt nicht zum Egoisten mutieren. Die Balance macht das (gute) Gefühl. Versuchen Sie es doch einfach mal!


Illustration: © nsphotography – Fotolia.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.