An Sonn- und Feiertagen geschlossene Gesellschaft – Singles außen vor

Am Sonntag einfach durchschlafen - das wünschen sich viele Singles. (Quelle: overgraeme by flickr.com)

Gerade an den Tagen zwischen den Jahren fühlt man sich als Single oft sehr allein. Es ist einfach Familienzeit und wenn man keine eigene hat, muss man zwangsläufig Anschluss an die Eltern oder Geschwister suchen und bleibt zwischendrin trotzdem einsam. Die großen Feiertage kriegt man ja mit dem vielen Essen gut rum, aber die anderen Tage werden ohne Alltagsroutine schnell lang. Nicht umsonst ist ja der wöchentliche Sonntag auch besonders gefürchtet. Dieser Ruhetag macht allein einfach keinen Spaß, deshalb präparieren sich die meisten Singles mit vielen Videos, Büchern und Schokolade und versuchen sich so gut es geht abzulenken.

Eigentlich sollte der Sonntag nicht der schlimmste Tag der Woche, sondern ein Tag zum Ausruhen sein, da der darauf folgende Montag immer die lästige Pflicht des Arbeitens beinhaltet. Aber am Sonntag merkt einfach jeder die Einsamkeit. Was soll man denn allein unternehmen? Essen gehen scheidet ja schon mal aus, wer setzt sich denn allein an den Restauranttisch?

Besonders viele Singles tummeln sich deshalb in dieser Zeit im Netz. Wenn die Familien Ausflüge machen, ist die Hoch-Zeit der Singles auf Onlineplattformen. Dann ist man sicher vor den dummschwätzenden, alles besser wissenden Vergebenen, die ihre Accounts nicht löschen oder auch weiterhin eine Auge auf den Markt werfen. Ob im Chat oder per Mailkontakt, online gibt es keine Öffnungszeiten, online herrscht immer Hochbetrieb.

Klar trifft man zu diesen Zeiten gerade online viele Vereinsamte, die einfach nur jemanden suchen, um ihr Herz auszuschütten. Da ergeben sich manchmal zwar gute Gespräche, die sind aber oft sehr einseitig und machen nicht sehr lange Spaß. Man muss halt ein bisschen suchen, bis man einen „guten“ Kontakt hat. Um diesen Vorsatz etwas voranzutreiben, insbesondere wenn man ernsthaft einen Partner sucht, sollte man unbedingt auch online auf die Etikette achten – der erste Eindruck zählt schließlich auch hier.

Auf jeden Fall sollten Sie also das Onlineprofil richtig ausfüllen, ruhig ein bisschen über sich erzählen, ein paar  nicht datenschutzrelevante Informationen freigeben und ein echtes oder zumindest witziges Bild hochladen. So wird es viel leichter in Kontakt zu kommen. Die meisten Onlinedater schauen beim ersten Kontakt ja sofort ins Profil und lassen nicht erst das Gespräch wirken, deshalb lohnt es sich, gut vorbereitet zu sein.

Weil man nie weiß, wann jemand Attraktives am anderen Bildschirm sitzt, sollte man außerdem grundsätzlich immer auf die Rechtschreibung und die Netiquette achten. (Wörter in Großbuchstaben sind tabu!) Gleichzeitig sollten Sie sich nie verstellen, sondern immer versuchen Sie selbst zu sein. Wer gern ein Witzchen macht, sollte dies auch online tun, wer intellektuelle Gespräche sucht, sollte im Netz nicht das Dummchen geben, nur um jemanden zu finden.

So sehr unterscheidet sich die Onlinepartnersuche von der realen Partnersuche nicht. Wie im realen Leben gilt auch online – wer lächelt kommt weiter. Also findet freundliche Worte und lasst Euch von Trollen und Nörglern nicht anstecken. Die gibt es überall, aber wer sich auf ihre Ebene hinab begibt, ist eben kein Deut besser.

Wir werden Euch in den nächsten Wochen viele detaillierte Tipps zum Thema Online-Dating geben und haben Beiträge zu verschiedenen Themen geplant. Unter anderem wird es um die richtige Profilerstellung, einen sympathischen Benutzername oder den erste Kontakt gehen. Wer sich weitere Themen wünscht, kann dies gern über die Kommentarfunktion kundtun.

One thought on “An Sonn- und Feiertagen geschlossene Gesellschaft – Singles außen vor

  1. Pingback: Traumfrau ansprechen - Online Dating

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.