100 Dates und 100 Trottel? Selber schuld!

Alles Deppen? Vielleicht sollte man sich dann mal selbst hinterfragen.Alles Deppen, die Online Dates! Dumm, dreist, verlogen und anmassend sind sie. Da erwartet man endlich den Prinz auf dem weissen Ross und natürlich kommt nur wieder ein elender Frosch.

Wenn es in den Medien flau und die Nachrichtenlage im Celebrity-Bereich dünn wird, greifen Redaktionen immer wieder gern auf Bewährtes zurück. Zum Beispiel ist Partnersuche und sonstig Sexuelles ein in Frauenmagazinen und Boulevard-Magazinen immer wieder gern recyceltes Thema.

Ist ja auch lustig, am Sonntagmorgen bei Kaffee und Brötchen zu lesen, wie es hochintelligenten und smarten Radaktions-Frauen so ergeht die sich inkognito und ausschliesslich zur Recherche auf das Abenteuer Internet-Partnersuche einlassen.

Was die dabei alles so erleben und wen die alles so treffen…

Zwar lässt sich beim Lesen ein mitunter leichter Fake-Verdacht nicht unterdrücken: Die Geschichte von „Sandra Z, 25„, die in der Hamburger Morgenpost beschreibt, wie ihr Internet Date bereits beim ersten Treffen Ihre Unterwäsche anziehen wollte, klingt nun doch ein wenig haarsträubend.

Aber gleichgültig ob „Scripted Reality“ oder echte Dating-Berichte, eins haben die Reportagen in aller Regel gemeinsam:
Immer sind die Männer die Deppen: Die, die mit 45 noch zu Hause wohnen, die falsche Adressen angeben, möglichst schnell im Bett zu landen wollen oder die einfach nur auf der Suche nach einer Wohnung mit Zimmerservice sind. Schlechte Ausdrucksweise und noch schlechterer Stil immer inklusive.

Kurz: Online-Männer sind Männer, die nicht im Stande sind den Erwartungen der Frauen gerecht zu werden.

Ob die Auswahl der jeweiligen Dating-Partner nun aus redaktionellen Gründen erfolgte um eine der Zielgruppe (Frau, 45+) gerecht werdende Story abzuliefern, mag dahingestellt bleiben.

Denn das wirkliche Problem, wegen dem viele Menschen mittleren Alters einsam bleiben, sind nicht die Deppen, die man datet. Das wirkliche Problem ist, dass man sich mit überzogenen Erwartungen ganz schnell selbst zum Deppen macht. Und in der Folge einsam bleibt.

In der Berliner Morgenpost merkt das die schreibende „Mona“ übrigens zum Ende des Artikel hin sogar:

(…) abgesehen davon, dass das scheinbar endlose Angebot an potenziellen Partnern die eigenen Ansprüche ins Unermessliche steigen lässt. (…)
(…)Zu viel Online-Flirterei, scheint mir, verdirbt den Charakter.(…)

So wie es aussieht, gibt es sogar schon eine Art „Gegenbewegung“:
Über Online-Dates schreibende Männer wie Oliver Stöwing, der mit seinem Buch „Blöder Prinz, du kannst mich mal: Wahre Geschichten von missglückten Dates“ missglückte Dates beschreibt und analysiert.

Das Online-Magazin „Liebepur“ von Gebhard Roese meint dazu:

Insofern war Oliver Stöwings erstes Buch eine notwendige Antwort auf die weibliche schriftstellerische Arroganz, mit missglückten Dates Kasse zu machen. Ich mutmaße dabei sogar, dass ein Teil dieser Damen ihre Dates absichtlich so (aus-) wählten, dass die „Scheißkerle“ dabei herauskamen. Männer, die Frauen niemals kennenlernen möchten, deren Schilderung sie aber verzehren wie Milchschokolade.

  • http://liebepur.com/archives/6238-Du-kannst-mich-mal-warum-Prinzen-so-rar-sind.html

Was muss man also tun, um nicht an einen Deppen zu geraten oder sich selbst zum Depp zu machen?
Gar nicht viel! Bleiben Sie offen, neugierig und treten Sie anderen Menschen unvoreingenommen entgegen.
Und glauben Sie um Himmels willen nicht alles, was in der Zeitung steht…


Foto: © Markus Bormann – Fotolia.com

2 thoughts on “100 Dates und 100 Trottel? Selber schuld!

  1. Daniel

    Wow, sehr netter Streich von der Hamburger Morgenpost. =) Aber ich kann die Story von denen nicht so richtig glauben… Ich habe einige Freundinnen in meinem Bekanntenkreis die auch schon einige Dates mit Männern aus dem Internet hatten. Und von denen hörte ich eher Positves. Klar war hier und da vielleicht auch mal ein Kerl dabei, der etwas sonderbar war… Aber den trifft man ebenso in einer Bar oder einem Club… Ich sehe da jedenfalls keinen Unterschied zwischen Offline- und Online Dating…

    Was wohl auch nicht beachtet wurde: Es gibt sehr unterschiedliche Plattformen für Singles.. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Damen auf seriösen Portalen wie parship.de, partner.de neu.de, friendscout.de (und wie die alle heißen) auf der Suche waren.

    Reply
  2. Daniel

    Wow, sehr netter Streich von der Hamburger Morgenpost. =) Aber ich kann die Story von denen nicht so richtig glauben… Ich habe einige Freundinnen in meinem Bekanntenkreis die auch schon einige Dates mit Männern aus dem Internet hatten. Und von denen hörte ich eher Positves. Klar war hier und da vielleicht auch mal ein Kerl dabei, der etwas sonderbar war… Aber den trifft man ebenso in einer Bar oder einem Club… Ich sehe da jedenfalls keinen Unterschied zwischen Offline- und Online Dating…

    Was wohl auch nicht beachtet wurde: Es gibt sehr unterschiedliche Plattformen für Singles.. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Damen auf seriösen Portalen wie parship.de, partner.de neu.de, friendscout.de (und wie die alle heißen) auf der Suche waren.

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.