10 Single-Typen: Strategien zum um den Finger wickeln.

Mit jedem Single-Typ läuft das Spiel anders.
(Quelle: eilonwy77 by flickr.com)

Soviel ist klar: Single ist nicht gleich Single, sonst wäre die Partnersuche direkt viel einfacher – aber wohl auch langweiliger. Es gibt unterschiedliche Typen und die muss man auch unterschiedlich umwerben. Auf einen dieser zehn klassischen Single-Typen sind Sie sicher schon mal aus gewesen, leider eignen sich nicht alle von ihnen für eine dauerhafte Partnerschaft.

Die häufigsten Single-Typen – und ihre Schwächen.

1. Der Suchende

„Es war einfach nicht die Richtige!“ ist der Lieblingssatz des ewig Suchenden.
Dieser Typ sind eher zögerlich als erobernd, das ist seine große Schwäche. Er wartet zu lange und investiert dann nicht genug in eine Beziehung, gibt schnell auf und macht sich wieder auf die Suche. Solche Menschen müssen erst eine wirklich intensive Beziehung erleben, um daran festhalten zu wollen. Sie selbst sollten also eher beziehungserfahren sein, sonst wird die Partnerschaft nicht lange dauern.

Wenn Sie sich zu den Suchenden zählen oder es auf sich nehmen möchten, einen Suchenden von sich zu überzeugen, werden Sie wahrscheinlich in einer Partnerbörse zuerst fündig. Denn der Suchende hat sein Problem wahrscheinlich bereits erkannt und viele probieren dann die wissenschaftlichen Passungsmethoden der professionellen Agenturen aus um ein wirklich passendes Herzblatt zu finden. Mehr Informationen zu Partnerbörsen finden Sie z.B. bei www.produe.com »

2. Der Karrieretyp

Für diese Single-Gruppe bestimmt der Beruf das Privatleben.
Eigentlich sind sie gar nicht auf der Suche, ein Techtelmechtel entsteht eher aus Versehen. Wenn die Dates nicht in den Terminkalender passen, wissen Sie, wen sie vor sich haben. Nehmen Sie Abstand von den gehetzten Typen. Bevor die sie auf eine Partnerschaft einlassen sollten, müssen sie ihre Prioritäten überdenken.

Einen Karrieretypen lernen Sie am besten in einer Location kennen, die diesem Typen entspricht: Die Business-Lounge eines grossen Bahnhofs, eine angesagte Hotellobby eines Tagungshotels oder online in einer Singlebörse, die einen gewissen Anspruch und Planbarkeit signalisiert. Mir fällt hier zunächst eine Partnerbörse wie z.B. www.parship.de ein, die sehr passende Vermittlungsergebnisse mit anspruchsvollem Publikum zu verbinden in der Lage ist.

3. Der Anspruchsvolle

Wer besonders anspruchsvoll ist, setzt sich selbst und andere unter enormen Druck.
Der Partner muss nicht irgendwie groß, humorvoll und gebildet sein – nein, er muss perfekt sein. So hohe Ansprüche machen verkniffen und unattraktiv. Wollen sie trotzdem einen anspruchsvollen Menschen bezirzen und später auch eine eine glückliche Beziehung mit ihm führen, müssen Sie anders sein, als erwartet und Ihre Persönlichkeit durchbringen. Wer sich für den Partner verbiegt, wird nicht glücklich.

Einen solchen Menschen kennenzulernen ist in aller Regel eine Strafe für sich selbst. Nach der ersten Verliebtheit wird das nörgeln losgehen und ehe man sich versieht, ist man wieder Single. Eine Empfehlung zum Kennenlernen kann ich daher leider nicht aussprechen.

4. Der Glöckner

Wie soll man einen Menschen von sich überzeugen, wenn man sich selbst hässlich findet?
Aus diesem Dilemma hilft nur ein erstarkendes Selbstbewusstsein, denn was Schönheit ist, definiert jeder anders. Dieser Typ braucht eher behutsame Zuwendung. Bei einem echten Liebessturm wird er wohl den Rückzug antreten, denn wer sich hässlich findet, kann nicht glauben, dass Sie das anders sehen.

Glöckner findet man überall. Besonders häufig in Singlebörsen wie z.B. Friendscout24, denn in Singlebörsen muss man kein Foto von sich veröffentlichen und kann in aller Ruhe selbst stöbern und sich seinen Kennenlern-Phantasien ergeben.

5. Der Schüchterne

Die Schüchternen sind die wahren Pechvögel im Single-Wettrennen.
Ihnen fehlt die Anbagger-Routine, ganz besonders wenn es nicht nur um einen kleinen Flirt geht, sondern da vielleicht die große Liebe vor ihnen steht. Ein schüchterner Typ kann ein guter Partner sein, allerdings müssen Sie die Initiative ergreifen. Ist die erste Hürde genommen, kann auch dieser Typ anmachen, verführen und voll aus sich rausgehen.

Schüchterne Menschen findet man überall, im Supermarkt, an der Kinokasse, in Partnerbörsen und Singlebörsen. Einen schüchternen Single für sich zu gewinnen kann einen echten Hauptgewinn darstellen.

6. Der Einsame

Wem es schwer fällt Kontakt zu anderen Menschen zu halten, der vereinsamt langsam.
Logisch, dass sich da kaum eine Beziehung aufbauen lässt. Oft gibt es einen triftigen, meist traurigen Grund für die Einsamkeit – den Tod eines geliebten Menschen beispielsweise. Es braucht viel Geduld und Einfühlungsvermögen, einen einsamen Menschen zu knacken und für sich einzunehmen.

7. Der Habenichts

Ausgehen ist teuer und flirten noch viel mehr.
Man will sich ja schließlich nicht immer einladen lassen, man will auch mal was spendieren. Armut wirkt unsexy, finden vor allem die Armen. Es drückt aufs Gemüt jeden Cent hin- und herwenden zu müssen. Respektieren Sie den Stolz von Menschen die weniger haben, passen Sie sich an und lernen Sie auch das kleine zu genießen. Für Verliebte reicht auch mal eine Currywurst. Mehr geben können Sie immer noch, wenn das Vertrauen etwas gewachsen ist.

8. Der Macher

Selbstbewusste Typen sind oft im Beruf sehr erfolgreich, sie haben für andere Menschen Vorbildfunktion.
Sie finden keinen echten Partner, weil sie bewundert und angehimmelt werden. Einen solchen Menschen gewinnen Sie, wenn Sie sich auf Augenhöhe präsentieren. Bewunderung schadet einer Beziehung natürlich grundsätzlich nicht, doch ein Übermaß macht die Beziehung einseitig und für den selbstbewussten Typen damit unattraktiv.

Der Macher entspricht im Beuteverhalten dem Anspruchsvollen.
Auch hier ist eine Partnerbörse wie z.B. www.parship.de eine gute Anlaufstelle.

9. Der Verlassene

Stossen Sie bei Ihren Flirt-Exkursionen auf einen trauernden Single, sollten Sie sich möglichst unauffällig aus dem Staub machen, denn mit ihm ist eine Beziehung nicht möglich. Jeder Versuch endet in einer Katastrophe, denn Sie sind nie allein mit ihm. Die Ex ist immer mit dabei. Trauernde Singles müssen erst wieder lernen allein klarzukommen, bevor sie sich der nächststehenden Person an den Hals werfen.

10. Single aus Leidenschaft

Es ist eine seltene Spezies, doch es gibt sie tatsächlich:
Mensch, die als Single glücklicher sind. Dass sie niemanden suchen, ist für manchen eine besondere Herausforderung, doch an einem überzeugten Single prallen krampfhafte Anbaggerversuche ab. Diese Spezies hat einen ganz großen Vorteil, sie ist perfekt für eine unverbindliche Liebelei. Investieren Sie nur keine Gefühle, denn überzeugte Singles sind kaum von ihrer Lebensweise abzubringen.

Soweit also unsere kleine und höchst subjektive Auswahl an Single-Typen.
Haben Sie eigene Erfahrungen gemacht oder gar eine andere „Einteilung“ der verschiedenen Singletypen getroffen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.